Die SPD wirft Armin Laschet "Personenkult auf Kosten der Steuerzahler" vor. Grund für die Kritik ist eine Broschüre zum NRW-Tag von 2018. In selbiger ist der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen ganze 50 Mal abgebildet – bei insgesamt 98 Seiten.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Eine Broschüre zum NRW-Tag 2018 hat bei der SPD Kritik an Armin Laschet (CDU) ausgelöst. Denn in dem Bildband mit 98 Seiten ist der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen nach Zählung der Genossen ganze 50 Mal zu sehen.

Laschet verteidigt Broschüre

Aufgrund dieses Umstands hatte die SPD Laschet in einer kleinen Anfrage "Personenkult auf Kosten der Steuerzahler" unterstellt. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur kostete die Auflage von 2.000 Heften 4846,56 Euro.

Den Stein ins Rollen hatte allerdings die "Bild"-Zeitung gebracht, die noch vor der SPD-Anfrage über die zahlreichen Laschet-Fotos berichtet hatte.

Die vielen Bilder mit ihm seien nicht auf sein Wirken hin gezeigt worden, erklärte Laschet in einer Antwort an die Opposition im Düsseldorfer Landtag. Viele Mitwirkende hätten schlicht um ein Foto mit dem Regierungschef gebeten.

Die Opposition nutzte die Steilvorlage für eine weitere Frage, die noch unbeantwortet ist. So fragte sie, ob genügend Frauen in der Broschüre zum NRW-Tag abgebildet worden seien. (dpa/thp)

Bildergalerie starten

Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.