Wer sich ab 2021 einen Spritfresser kauft, muss mehr Kfz-Steuer zahlen. Die vom Bundestag bereits beschlossene Reform der Steuer wurde vom Bundesrat ohne Einspruch angenommen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Die Reform der Kfz-Steuer ist beschlossen. Der Bundesrat legte am Freitag keinen Einspruch ein. Damit steigt ab 2021 für neue Autos mit hohem Spritverbrauch die Kfz-Steuer. Das soll die Bürger dazu bringen, sparsamere Pkw zu kaufen.

Bereits zugelassene Autos sind nicht betroffen. Die Kraftfahrzeugsteuer wird künftig stärker daran ausgerichtet, wie viel CO2 ein Fahrzeug ausstößt. Die CO2-Komponente wird gegenüber dem Hubraum stärker gewichtet.

Zur Reform gehört auch, dass die bereits geltende Kfz-Steuerbefreiung für reine Elektrofahrzeuge bis zum 31. Dezember 2025 verlängert wird, sie soll bis längstens Ende 2030 andauern. (dpa/thp)

Zweifel an Geisteszustand: Demokraten wollen Trump für amtsunfähig erklären

Die Demokratin Nancy Pelosi will die Verfassung nutzen, um den US-Präsidenten für amtsunfähig zu erklären. Seit seiner Corona-Infektion leide er unter Realitätsverlust. Fotocredit: imago images