Großbritannien gehen die Pubs aus: Eine neue Erhebung des Branchenverbandes zeigt, dass knapp ein Fünftel der Kneipen im Land dicht gemacht haben.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Die Zahl der Pubs in Großbritannien ist in den vergangenen Jahrzehnten drastisch gefallen. Das geht aus Daten des Branchenverbands Beer and Pub Association (BBPA) hervor. Seit dem Jahr 2000 hat demnach ein Fünftel der Kneipen im Vereinigten Königreich dicht gemacht. Gab es um die Jahrtausendwende noch mehr als 60.000 Pubs in Großbritannien, waren es im vergangenen Jahr nur noch etwas mehr als 48.000.

Die BBPA macht für die Entwicklung vor allem eine zu hohe Besteuerung verantwortlich. "Das ist sehr beunruhigend, weil Pubs eine großartige britische Institution und oft der soziale Treffpunkt in einer lokalen Gemeinschaft sind", sagte BBPA-Chefin Brigid Simmonds einer Mitteilung zufolge. Man wolle nun mit einer Online-Petition für eine Senkung der Biersteuer in den Haushaltsplanungen werben, die Schatzkanzler Philip Hammond Ende Oktober vorlegen will.  © dpa

Sam Cox, auch bekannt als Mr. Doodle, eröffnet Doodle House
Bildergalerie starten

Da kann man nicht wegsehen: Bilder, die einen staunen lassen

Hier sehen Sie – ständig aktualisiert – außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.