In Polen soll ein Wolf zwei Kinder verletzt haben. Das Tier wurde von einem Jäger erschossen. Nun wird eine DNA-Analyse abgewartet.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Ein Wolf soll in Südostpolen zwei Kinder attackiert und verletzt haben. Polizeiangaben zufolge wurde das Tier, bei dem es sich mutmaßlich um einen Wolf handelte, von einem Jäger erschossen. Ergebnisse einer DNA-Untersuchung, die Aufschluss über Art und Herkunft des Tieres geben sollten, standen am Donnerstag noch aus.

Tollwut wird ausgeschlossen

"Wir müssen die Ergebnisse der DNA-Analyse abwarten", sagte Lukasz Lis vom südostpolnischen Umweltschutzamt in Rzeszow der Agentur PAP. Tollwut wurde nach Angaben des örtlichen Veterinäramts ausgeschlossen. Das Tier wies demnach keine Anzeichen einer Erkrankung auf.

Behördenangaben zufolge griff das Tier die Kinder am Dienstagabend in zwei aufeinander folgenden Attacken in der Gebirgslandschaft Bieszczady an, die an die Slowakei und die Ukraine grenzt. Erst wurde ein acht Jahre altes Mädchen, dann nur zwei Kilometer weiter ein zehn Jahre alter Junge verletzt. Beide Kinder kamen zeitweilig ins Krankenhaus, wurden inzwischen aber wieder entlassen.

Die Naturschutzorganisation WFF Polska ermahnte, aufgrund des Vorfalls keine Panik vor Wölfen insgesamt zu verbreiten. Gesunde Wölfe würden Menschen eher meiden, betonte die Organisation. Angriffe auf Menschen seien ein absolut untypisches Verhalten.  © dpa

Beim Versuch, etwas Erdnussbutter zu naschen, ist ein Waschbär mit seinem Köpfchen in einem Plastikglas stecken geblieben. Zum Glück eilte eine Gruppe von Polizeibeamten dem Tier zu Hilfe.