In Rheinland-Pfalz ist eine Autofahrerin vor einer Polizeikontrolle geflüchtet und in einen Streifenwagen gerast. Die 21-Jährige hatte ihre einjährige Tochter im Wagen dabei.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Eine 21 Jahre alte Autofahrerin hat sich eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert - während auf dem Rücksitz ihre ein Jahr alte Tochter saß.

Wegen eines defekten Rücklichts hatte eine Streifenwagenbesatzung die Frau am Donnerstag auf der Autobahn 3 in Rheinland-Pfalz zum Anhalten aufgefordert.

Wilde Verfolgungsjagd auf der Autobahn

Doch stattdessen beschleunigte sie - bis auf 140 Kilometer in der Stunde in einem Baustellenbereich, in dem gerade einmal 60 Kilometer pro Stunde erlaubt waren. Mehrfach wechselte sie die Autobahn, fuhr gefährlich dicht auf und schließlich als Falschfahrerin über eine Straße in Bonn.

Streifenbeamte überholten sie und stellten sich quer auf die Straße, um sie zu stoppen. Die 21-Jährige fuhr daraufhin in die Beifahrerseite des Streifenwagens. Glücklicherweise sei dabei niemand verletzt worden, teilte die Polizei mit. Im Inneren des Wagens entdeckten die Polizisten die einjährige Tochter der Frau. Alkohol- und Drogentests fielen negativ aus. Die junge Frau muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Zudem wurde das Jugendamt informiert.  © dpa

Wendung im Fall einer getöteten Mutter in Schleswig-Holstein: Zunächst war angenommen worden, dass die Frau durch einen Metallsplitter aus illegalem Feuerwerk ums Leben kam. Nun stellt heraus: Sie verstarb an einer Schusswunde.