(sal/sist) - Das Wetter am letzten Aprilwochenende war sensationell - zumindest in Süd- und Ostdeutschland. Geht es so weiter oder droht nun ein Temperatursturz?

Der Samstag war der wärmste Apriltag, der jemals flächendeckend gemessen wurde. Den Spitzenwert erreichte der Großraum München am Nachmittag mit fast 33 Grad. Auch in anderen Städten wurden neue Rekorde aufgestellt. In Karlsruhe kletterten die Temperaturen auf 31,4 Grad - der wärmste Apriltag seit 1876.

Das heiße Wochenende hat die bisherige Wetterbilanz deutlich beeinflusst: "War der Monat April bis vor vier Tagen noch 0,4 Grad zu kalt, so ist er seit gestern um 0,3 Grad zu warm", sagt Dominik Jung vom Wetterportal "wetter.net".

Doch wie geht es weiter? Diplom-Meteorologe Jung muss die Deutschen enttäuschen: "Nun es wird etwas kälter - noch wärmer wäre es auch kaum noch gegangen. Die Normaltemperaturen für die aktuelle Jahreszeit werden derzeit um 10 bis 15 Grad überschritten." Im Osten bleibe es aber noch bis einschließlich Donnerstag sehr warm. Am Freitag werde es im ganzen Land laut Prognosen spürbar kälter. "Aber das kann sich bis dahin natürlich auch noch mal ändern", erklärt der Wetterexperte.

Die einzelnen Tage im Detail:

Montag: 18 bis 25 Grad, viel Sonne, später im Westen und Süden Schauer und Gewitter.

Dienstag: 17 bis 28 Grad, wechselnd bewölkt, nach Osten trocken, sonst Schauer und Gewitter.

Mittwoch: 17 bis 30 Grad, im Osten weiter recht schön, sonst auch Sonne, aber mit einzelnen Gewitterschauern.

Donnerstag: 12 bis 28 Grad, auch im Osten vermehrt Schauer, sonst bei einem Gemisch aus Sonne und Wolken selten Gewitter oder Schauer.

Freitag: 9 bis 19 Grad, mal Sonne, mal Wolken, im Osten etwas Regen, sonst meist trocken.