Die Nordosthälfte Deutschlands erwartet am Dienstag sehr windiges Wetter. Für die Küsten sagte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Morgen einzelne schwere Sturmböen voraus. Dabei soll es in der Nordhälfte immer wieder Schauer geben, auch einzelne Gewitter sind möglich. In der Südhälfte Deutschlands soll es dagegen meist trocken bleiben. Die Höchstwerte liegen bei 17 bis 21 Grad, im Süden und Südwesten sind 24 Grad möglich.

Mehr Panorama-News

Nach einer stürmischen Nacht im Norden meldeten die Rettungskräfte am Dienstagmorgen kaum Schäden. Es habe außer vereinzelten umgefallenen Bäumen keine sturmbedingten Einsätze gegeben, hieß es etwa in Hamburg und Schleswig-Holstein.

Und so geht es mit dem Wetter weiter: Am Mittwoch im Südosten sowie anfangs auch in Sachsen werden viele Wolken und schauerartiger Regen erwartet, vereinzelt auch Gewitter. Nahe der Küsten und im Nordosten bei wechselnder Bewölkung soll es Schauer geben. Sonst wird es wolkig mit zum Teil längeren heiteren Abschnitten und meist trocken. Die Höchsttemperaturen ganz im Norden liegen bei 16 bis 20 Grad, sonst bei 19 bis 24 Grad. Am Donnerstag sollen die Temperaturen dann noch etwas zulegen.  © dpa

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.