• Der Deutsche Wetterdienst erwartet für Dienstag Gewitter und Unwetter in fast ganz Deutschland.
  • Der Biergartenbesuch für das EM-Achtelfinale Deutschland gegen England fällt wohl aus.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Schwülwarme Luft und Tiefdruckgebiete in ständigem Wandel machen den Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) derzeit die Vorhersage schwer. Denn während die Wahrscheinlichkeit für Gewitter und Unwetter hoch ist, ist eine Prognose über deren Lage schwer.

Kann der EM-Klassiker Deutschland gegen England am Dienstag bei schönstem Biergartenwetter draußen verfolgt werden oder droht der Fußballabend ganz unabhängig vom Ergebnis ins Wasser zu fallen?

Experten rechnen deutschlandweit mit Gewittern

Die Meteorologen gehen davon aus, dass sich am Dienstag schauerartiger und teils gewittriger Regen von der Mitte Deutschlands in den Norden verlagert. Nur im Nordosten ist es überwiegend heiter.

Im Tagesverlauf werden auch im Südwesten teils kräftige Gewitter mit Unwettergefahr erwartet, die sich bis zum Abend zur Mitte ausbreiten. Dabei liegen die Höchsttemperaturen in der Westhälfte Deutschlands bei 20 bis 26 Grad, im Osten wird es 26 bis 32 Grad warm.

In der Nacht zu Mittwoch ziehen von Bayern über Thüringen und Hessen bis nach Nordrhein-Westfalen Gewitter mit Unwettergefahr. Schauerartige Regenfälle und einzelne Gewitter sind auch am Mittwoch zu erwarten. Vor allem im Nordosten könnte Starkregen auftreten. (dpa/mko)

Mythos 2: Blitze schlagen nie zwei Mal an der selben Stelle ein
Bildergalerie starten

Blitzmythen im Faktencheck

Blitze können durch ihren Einschlag erhebliche Schäden verursachen. Umso wichtiger ist es zu wissen, wie man sich vor Blitzeinschlägen schützt und welche Ratschläge Sie besser nicht befolgen.
Teaserbild: © picture alliance/dpa/Tobias Hase