An diesem Wochenende müssen wir uns noch mit April-Wetter abfinden. Doch dann geht es in der neuen Woche heiß zur Sache. Ein Teil Deutschlands kommt dabei sogar schon am Sonntag in den Genuss der hochsommerlichen Vorboten. Getrübt wird der Wetterumschwung aber von hoher Gewitter-Gefahr.

Wir hatten es dieser Tage bereits geschrieben: Die aktuelle Wetterlage präsentiert sich als kurzes und kühles Intermezzo. Die Rückkehr des Sommers kündigt sich bereits am meteorologischen Horizont an.

Schauer und Gewitter am Wochenende

Doch erst einmal gibt es am Wochenende dank eines atlantischen Tiefausläufers recht unbeständiges Wetter.

Zunächst kommt es vor allem im Süden zu Schauern und vereinzelten Gewittern, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldet.

In den restlichen Landesteilen herrscht am Freitag starke Bewölkung. Im Verlauf des Tages weiten sich Schauer und Gewitter mit möglichen Sturmböen auf ganz Süddeutschland aus.

Auch der Osten ist gebietsweise betroffen. In manchen Regionen besteht die Gefahr von Hagel.

Zum Nachmittag ziehen auch im Nordwesten Schauer und Gewitter auf, die sich zum Abend hin von Schleswig-Holstein bis nach Rheinland-Pfalz ausweiten. Örtlich ist ebenfalls mit Hagel möglich.

Die Temperaturen bewegen sich zwischen 18 und 25 Grad.

Deutschland am Sonntag zweigeteilt

Am Samstag bleibt es im Norden und in der Mitte Deutschlands oft wolkig. Im Osten sind weiter Regenschauer und auch vereinzelt Gewitter möglich.

Die Temperatur liegen weiterhin bei 18 bis maximal 25 Grad.

"Ab Sonntag strömt dann aber aus Südwesteuropa sehr wahrscheinlich wieder warme Luft Richtung Deutschland und die lässt die Temperaturen bei uns wieder deutlich ansteigen", erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Allerdings ist Deutschland dabei zweigeteilt - man kann sagen, es wird im wahrsten Sinne des Wortes schaurig schön.

Der Norden muss warten

Im Norden und im Westen bleibt es meist noch stark bewölkt, es fällt schauerartiger Regen.

Im Süden und Teilen Ostdeutschlands lockert die Bewölkung hingegen auf und besteht die Aussicht auf länger anhaltenden Sonnenschein.

Die Temperaturen variieren zwischen 16 und 24 Grad, in der Sonne im Süden sind bis zu 27 Grad möglich.

Ab Montag meldet sich dann der Hochsommer zurück - allerdings mit Einschränkungen.

Aktuelles Wetter ist nicht untypisch

Das betont auch Wetter-Experte Jung: "Fakt ist, dass es in der kommenden Woche wieder deutlich wärmer bis heiß werden wird. Allerdings bleibt uns dabei das stabile Schönwetterhoch weiterhin fern. Daher lassen die ersten Schauer und teils kräftigen Gewitter nicht lange auf sich warten."

Jung relativiert betont die Normalität einer solchen Wetterlage, auch wenn das gerne anders wahrgenommen wird.

"Um es noch einmal klar zu sagen: wechselhafte Sommer wie dieser sind für Mitteleuropa völlig normal und typisch. Wochenlange Schönwetterphasen mit Sonnenschein und Dauerhitze sind für unsere Breiten untypisch."

So wird das Wetter am Wochenende:

  • Samstag: 19 bis 24 Grad, durchwachsen mit einzelnen Schauern
  • Sonntag: 18 bis 28 Grad, im Südwesten freundlich, nach Nordosten mehr Wolken und Schauer
  • Montag: 21 bis 30 Grad, es wird wärmer und sonniger, nachmittags lokal Gewitter möglich