Die Unwetterlage über Deutschland nimmt zu: Zum Wochenstart muss sich vor allem der Süden lokal wieder auf Unwetter mit Blitz und Hagel einstellen.

Mehr Infos zum Deutschland-Wetter finden Sie hier

Über Deutschland setzt sich in der neuen Woche von Süden her erneut feuchte Luft durch - das sorgt für Schauer und Gewitter. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vom Sonntag wird der Montag erst heiter bis wolkig, später ziehen immer mehr Wolken auf. Vom Schwarzwald bis zum Alpenrand muss daher mit Schauern gerechnet werden.

Teilweise kräftige Gewitter, lokal Unwetter möglich

Teilweise drohen auch kräftige Gewitter, lokal sind Unwetter - etwa durch Starkregen - möglich. Im Norden bleibt es indes trocken. Die Höchsttemperaturen liegen laut DWD zwischen 19 und 24 Grad im Nordwesten, ansonsten herrschen sommerliche Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad.

In der Nacht zum Dienstag drohen Gewitter im äußersten Süden. Sonst bleibt es gering bewölkt und trocken, im Nordwesten ist es teils stärker bewölkt. Auch in östlichen Mittelgebirgen muss mit Schauer und Gewitter gerechnet werden, teilte der DWD mit. Im Norden liegen die Höchstwerte zwischen 19 und 25 Grad, in den anderen Landesteilen zwischen 24 und 29 Grad.

Katastrophentourismus in betroffenen Gebieten

In den vergangenen Wochen wurden Teile Deutschlands von zum Teil extremen Unwettern heimgesucht - die Zerstörungen in den betroffenen Orten ziehen nun auch Schaulustige an.

So hat aktuell ein Reisebus mit einer Seniorengruppe gezielt den vom Unwetter stark verwüsteten Ort Kleinblittersdorf im Saarland angesteuert. Anstatt bei den Aufräumarbeiten zu helfen, sei die Gruppe "seelenruhig" durch den Ort geschlendert und habe sich zum Kaffeetrinken niedergelassen, teilte die Polizei am Samstag in Saarbrücken mit.

Eine Anwohnerin, die den Busfahrer und die Reiseleiterin ansprach, habe erfahren, dass der Bus die Reisegruppe eigentlich in die Eifel bringen sollte. Die Reiseleitung habe ihn jedoch spontan in das Katastrophengebiet umgelenkt.

Geprüft werde noch, ob die Bus-Besatzung auch Absperrungen wegräumte, die eigentlich eine Ortsdurchfahrt verhindern sollten. Die Polizei prüfe weitere rechtliche Schritte.

Auch Plünderungen werden beobachtet

In dem Ort wurden auch Plünderer beobachtet. Mehrere junge Männer hätten verschiedenes Mobiliar, das vor Häusern zum Trocknen aufgestellt war, in einen Lieferwagen geladen.

Als die Anwohner darauf aufmerksam wurden, seien die Männer geflohen.© dpa

Bildergalerie starten

Unwetter in Deutschland: "Dramatische Lage" im Saarland

Erneut haben Unwetter Teile Deutschlands heimgesucht. Besonders schlimm traf es das Saarland. Die Lage in Bildern. (Mit Material der dpa)