Der Sommer bleibt, doch Regen kommt: Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstag in Offenbach mitteilte, werden bis in die kommende Woche hinein Temperaturen von bis zu 33 Grad erwartet.

Mehr Infos zum Wetter finden Sie hier

Verantwortlich für die sommerlichen Temperaturen ist das Tief "Wilma", das von Südwesteuropa sehr warme Luft nach Deutschland lenkt.

"Diese setzt sich trotz östlichem Wind am Boden am Montag und Dienstag so richtig durch", sagte die DWD-Meteorologin Jacqueline Kernn. Dann werden Temperaturen von bis zu 33 Grad erwartet.

Neue Hitzerekorde erwartet der DWD aber nicht: "Derart hohe Temperaturen sind für Ende Mai keine Seltenheit."

Wetter: Gewittergefahr steigt

Nach den schweren Unwettern in der vergangenen Woche mit Überschwemmungen und Hagel steigt die Gewittergefahr wieder. Zwar bleibt es laut Meteorologin Kernn noch bis Sonntagnachmittag weitgehend heiter und trocken. Dann jedoch strömt feuchte Luft ein, die zunächst im Südwesten, im Laufe der kommenden Woche auch im Norden und Osten Deutschlands zu teils kräftigen Schauern und Gewittern führt.

"Örtlich besteht dann Unwettergefahr durch heftigen Regen und Hagel." Der Regen sei aber vor allem im Norden und Nordosten nötig.

"Stellenweise sind weniger als 10 Prozent der sonst normalen Regenmenge im Mai gefallen."  © dpa

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.