Das Wetter in Deutschland bleibt auch am Wochenende wechselhaft. Dabei fällt vielerorts Schnee und auch die Temperaturen sinken ab. Das Wetter der kommenden Tage im Überblick.

Der dritte Advent steht vor der Tür. Damit beginnt auch der Endspurt in Richtung Weihnachten. Ob es 2017 "weiße Weihnachten" geben wird, steht zwar noch in den Sternen, doch zumindest in den kommenden Tagen ist Schnee keine Seltenheit.

"Am dritten Advent wird es wieder einen Tick kälter und es schneit dann auch wieder bis in tiefe Lagen", so Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. "Wer ein Wintermärchen antreffen möchte, der sollte am Wochenende in die Mittelgebirge fahren."

Wechselhaftes und niederschlagsreiches Wochenende

Laut den Experten des Deutschen Wetterdiensts (DWD) zeigt sich am Freitag der Himmel über Deutschland überwiegend bewölkt. Nur südlich der Donau lockert sich die Wolkendecke zeitweise auf und die Sonne kommt durch.

In der Mitte und im Süden des Landes bilden sich derweil häufig Schauer. Oberhalb der 400 Meter treten diese in Form von starkem Schneefall auf. Darunter fällt derweil Regen und Schneeregen, teilweise auch Schnee. Vereinzelt kommt es auch zu Graupelgewittern.

Besonders betroffen von den Niederschlägen sind dabei die Mittelgebirge. Die Temperaturhöchstwerte liegen zwischen 2 und 8 Grad.

Am Samstag kommt es laut Diplom-Meteorologe Marco Manitta vom DWD auch "mehr oder weniger im ganzen Land" zu Niederschlägen. Oberhalb von 200 bis 400 Meter treten diese durchweg in Form von Schnee auf. Darunter ist teilweise ebenfalls mit Schnee, oder mit Graupelschauern zu rechnen. Vereinzelt werden die Niederschläge dabei von Blitz und Donner begleitet.

Am stärksten von den Niederschlägen betroffen sind erneut die Mittelgebirge, aber auch die Gebiete in Richtung der Alpen. So hält der Schneefall im Nordweststau der Mittelgebirge als auch an den Alpen längere Zeit an. Weniger stark fallen die Niederschläge laut Manitta hingegen in den Küstenregionen und Mecklenburg-Vorpommern aus. Die Temperaturen sinken leicht und erreichen Höchstwerte zwischen 0 und 5 Grad.

Am freundlichsten zeigt sich das Wetter am Sonntag, dem dritten Advent, im Norden des Landes. Dort bleibt es überwiegend trocken und auch die Sonne zeigt sich zeitweise. Den Rest Deutschlands überschattet eine dichte Wolkendecke.

Die kommenden Tage im Überblick

  • Freitag: 2 bis 8 Grad, überwiegend bewölkt, südlich der Donau zeitweise sonnig, in der Mitte und im Süden Niederschläge.
  • Samstag: 0 bis 5 Grad, ebenfalls viele Niederschläge in Form von Schnee, Regen und Graupelschauern. Vereinzelt auch Blitz und Donner.
  • Sonntag (Dritter Advent): 0 bis 5 Grad, trocken und zeitweise sonnig im Norden. Sonst dicht bewölkt mit Schneeschauern, Regen oder Schneeregen.

(thp)