Es bleibt heiß - und die Unwettergefahr steigt. Im Süden und Osten drohen lokal schwere Gewitter mit Starkregen und Hagel, nur der Nordosten dürfte verschont bleiben. Auch Sturzfluten sind nicht ausgeschlossen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Bei sommerlichen Temperaturen bis über 30 Grad wird es auch in den kommenden Tagen wieder donnern.

Dabei dürfte es vor allem die West- und Südhälfte Deutschlands treffen, im Nordosten bleibt es dank des stabilen Hochs Xaver hingegen weitgehend ruhig, prognostiziert Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net.

Für Mittwoch rechnen die Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zunächst mit viel Sonnenschein über weiten Teilen Deutschlands. Doch schon am Vormittag drohen im äußersten Süden und Südwesten Schauer und Gewitter. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor teils sehr starken Gewittern in einigen Regionen Deutschlands.

Am Nachmittag und am Abend breiten sich die Gewitter bis in den westlichen und zentralen Mittelgebirgsraum aus: Dann besteht vor allem Unwettergefahr durch heftigen Starkregen und Hagel.

Am Donnerstag drohen im Süden und Südwesten, später auch im Westen sowie in der Mitte der Republik Schauer und starke Gewitter. Die DWD-Meteorologen warnen erneut vor Unwettergefahr mit lokal heftigen Regenfällen und Hagel. Im Norden und Osten bleibt es erneut trocken und meist sonnig.

Auch am Freitag dürfte es lediglich im Norden und Osten durchweg sonnig und trocken bleiben.

In den anderen Regionen Deutschlands zeigt sich indes das mittlerweile gewohnte Bild: Schauer und Gewitter, lokal sogar Unwetter durch Starkregen und Hagel.

Aktuelle Unwetter-Warnungen beachten!

Wo die Unwetter genau zuschlagen, ist bislang nicht absehbar. "Erst wenn sich die Gewitterzellen tatsächlich gebildet haben, kann man eine Abschätzung für die kommenden Stunden treffen", so Jung.

"Daher ist es besonders wichtig, in den nächsten Tagen stets die Unwetter-Warnungen genau im Auge zu behalten."

Aktuelle Warnungen erhalten Sie beispielsweise beim DWD. Auf folgender Karte sehen Sie, in welchem Gebiet Unwetter mit Sturzflutgefahr auftreten könnten:

Sollten Sie dennoch von einem Unwetter überrascht werden, haben wir Ihnen hier einige Verhaltenstipps zusammengestellt:

Es ist ein Kreislauf, nach dem man die Uhr stellen kann: Kaum steigen die Temperaturen hierzulande, folgen teils schwere Gewitter auf dem Fuß. Wenn Sie von einem Unwetter überrascht werden, ist meist schnelles Handeln gefordert. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich richtig verhalten.

So wird das Wetter in den kommenden Tagen laut wetter.net

Mittwoch: 21 bis 31 Grad, erst freundlich und trocken, später Unwettergefahr

Donnerstag: 24 bis 34 Grad, im Tagesverlauf besonders im Südwesten heftige Gewitter mit Starkregen und Sturzflutgefahr

Freitag: 24 bis 32 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, zeitweise kräftige Gewittergüsse

Samstag: 24 bis 34 Grad, mal Sonne, mal Wolken, stellenweise Schauer und Gewitter

(cai/dpa)