Die Hitzewelle rollt über Deutschland und sorgt für volle Freibäder - das ist der positive Aspekt. Doch die teils unerträglich hohen Temperaturen bergen auch Gefahren. In vielen Gebieten ist die höchste Warnstufe erreicht. Abkühlung ist nicht in Sicht, Unwetter drohen.

Am heutigen Mittwoch beginnt der kalendarische Sommer. War es in den vergangenen Tagen bereits brütend heiß, legen die Temperaturen passend zu diesem Stichtag noch einmal ordentlich zu.

Hitze mit 30 Grad aufwärts - unangenehme Schwüle

Dabei muss die 30-Grad-Marke als normal gesehen werden. In Süddeutschland geht es aber sogar weit darüber hinaus. Der Deutsche Wetter-Dienst (DWD) rechnet mit Temperaturen von bis zu 36 Grad.

Da die Luftfeuchtigkeit zunimmt, kann die gefühlte Temperatur teilweise sogar noch höher liegen und in Kombination mit der Schwüle äußerst unangenehm werden.

"Im Rhein-Neckar-Raum, Ecke Mannheim, erwarten wir sogar Spitzenwerte nahe der 40-Grad-Marke. 38 oder gar 39 Grad dürften es dort werden", meint Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Die enorme Hitze birgt Gewitter- und Unwetter-Potenzial, warnt der DWD. Zunächst im süd- und südwestdeutschen Bergland seien "teils kräftige Schauer und Gewitter möglich".

Gegen Nachmittag wanderten die Gewitter dann aber Richtung Norden.

Große Gefahr von Gewitter und Unwetter

DWD-Meteorologe Helge Tuschy warnt: "Besonders die Menschen im Norden und Osten Deutschlands werden sich auf heftige Unwetter mit Starkregen, großem Hagel und teils schweren Sturmböen einstellen müssen."

"Lokal ist sogar mit der Bildung von Tornados zu rechnen", meint Diplom-Meteorologe Jung.

Neben Gewitter- und Unwetter-Gefahr warnt der Deutsche Wetter-Dienst aber auch vor erheblicher Waldbrandgefahr.

Diese gelte vom Südwesten Deutschlands bis zum Nordosten in Brandenburg, wo bereits die höchste Waldbrandwarnstufe ausgerufen wurde.

Waldbrandgefahr steigt täglich

"Momentan wächst die Gefahr mit jedem Tag", sagte der Waldbrandexperte der Bremer Feuerwehr, Karl-Heinz Knorr, am Dienstag. "Wenn wir keine ergiebigen Regenfälle bekommen, wird die Gefahr weiter zunehmen."

Vereinzelte Schauer würden kaum helfen. Und eine signifikante Abkühlung ist vorerst auch nicht in Sicht.

Unvorstellbare 54 Grad Celsius in Pakistan

Nicht nur hierzulande, sondern auch weltweit ist es momentan vielfach sehr warm: Die Weltwetterorganisation (WMO) warnte in Genf vor einer anhaltenden Hitzewelle in weiten Teilen der Welt.

In Spanien seien im Juni zahlreiche Temperaturrekorde gebrochen worden, darunter in Granada mit 41,5 Grad und in Madrid mit 40,1 Grad. Pakistan meldete unvorstellbare 54 Grad in der Stadt Turbat.

Wetter in Deutschland in den nächsten Tagen:

  • Mittwoch: 23 bis 34 Grad, vielfach freundlich, nach Norden Wolken und einzelne Schauer, Gefahr von Hitzegewittern
  • Donnerstag: 26 bis 38 Grad, lokal sehr heiß und später teils kräftige Hitzegewitter, Unwetter-Gefahr
  • Freitag: 23 bis 33 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, einzelne Hitzegewitter
  • Samstag: 20 bis 29 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, lokal einzelne Hitzegewitter
  • Sonntag: 24 bis 32 Grad, mal Sonne, mal Wolken, nach Norden hin einzelne Schauer möglich, sonst trocken
  • Montag: 25 bis 34 Grad, erst freundlich, später aus Westen einzelne Hitzegewitter
  • Dienstag: 24 bis 33 Grad, weiterhin hochsommerlich, anfangs immer viel Sonnenschein, später teils heftige Hitzegewitter
  • Mittwoch: 23 bis 35 Grad, dabei im Norden am kühlsten, sonst heiß und schwül, einzelne Hitzegewitter

(miw)