• Die Wetterlage über Deutschland spitzt sich zu.
  • Bereits am Donnerstag erwarten Meteorologen die ersten Schauer und Gewitter.
  • Am Freitag erreichen diese ihren Höhepunkt und können dann regional teilweise sehr heftig ausfallen.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

In Teilen Deutschlands drohen am Donnerstag und Freitag kräftige Gewitter. Im Emsland erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) schon am Donnerstagvormittag Schauer und Gewitter, im Westen und Nordwesten sowie im Schwarzwald und an den Alpen vor allem ab dem Nachmittag. Dort kann es auch Unwetter mit Starkregen von bis zu 40 Liter pro Quadratmeter, Sturm- oder Orkanböen bis um die 100 Kilometer pro Stunde und drei Zentimeter große Hagelkörner geben.

Aktuell hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) für die westlichen Teile Nordrhein-Westfalens eine amtliche Warnung vor schwerem Gewitter herausgegeben. Das Unwetter erreicht laut DWD zunächst den Westen des Münsterlandes, des Ruhrgebiets und des Rheinlands. Dort könnte es ab dem Nachmittag zuerst zu orkanartigen Böen und heftigem Starkregen kommen. Die Menschen müssten zudem mit Hagelkörnern rechnen.

  • Heute 17°C
  • So 17°C
  • Mo 18°C
  • Di 14°C
  • Mi 13°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Wetter-Experte: Wetterwarnungen im Auge behalten

Grund für die Gewitter ist eine warme und zunehmend sehr feuchte Luftmasse, die aus dem Westen kommt. Tagsüber wird es schwülwarm bis heiß, mit Temperaturen von bis zu 27 und 32 Grad. Im Südosten und Osten Deutschlands ist es am Donnerstag dagegen sonnig und trocken.

Laut Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal "wetter.net" müsse man die "brisante" Wetterlage ab heute Mittag bis zum Samstagmorgen gut im Auge behalten, denn durch abrupt auftretenden Sturzregen werden "hier und da die Keller volllaufen". Der Experte warnt deshalb: "Behalten Sie Wetterwarnungen und Unwetterwarnungen gut im Blick. Fahren Sie bitte nicht durch überschwemmte Straßen. Bei Sturzfluten bitte nicht den Keller betreten - sollte dieser volllaufen, wird er zur tödlichen Falle."

Lesen Sie auch: Gewitter und Unwetter: So verhalten Sie sich richtig

DWD warnt vor "extremem Unwetter" mit Tornadogefahr

Vor allem am Freitag steht Deutschland laut Deutschem Wetterdienst (DWD) mit großer Wahrscheinlichkeit ein "extremes Unwetter" mit Gewitter, Hagel und Sturm bevor. Nach Einschätzung eines DWD-Meteorologen dürfte vielerorts die höchste Warnstufe (Stufe 4) ausgerufen werden. "Damit drohen dort, wo der Gewitterkomplex langzieht, massive Schäden", sagte der Wetterforscher am Donnerstag in Offenbach.

Wahrscheinlich bilden sich demnach auch sogenannte Superzellen - sich drehende Systeme mit starken Aufwinden, die sich völlig eigenständig und damit schwer vorhersehbar bewegen. Auch für Tornados gebe es "ideale Bedingungen". Vor allem die Mitte Deutschlands ist laut DWD am Freitag von dem Unwetter betroffen. Wo genau sich die Gewitter entladen, kann den Angaben zufolge erst wenige Stunden vorher sicher gesagt werden.

Wetterberuhigung über das Wochenende

Bereits in der Nacht zum Freitag breiten sich die Gewitter nach Angaben der Meteorologen weiter aus. Im Westen und Südwesten wird gebietsweise mit erneuten Schauern und Gewittern gerechnet, im Norden mit einzelnen teils kräftigen Gewittern. Auch am Freitag ist das Unwetterpotenzial nach DWD-Angaben im Westen und Norden "deutlich erhöht". Gegen Abend ist demnach auch in der Mitte Deutschlands mit teils schweren Gewittern zu rechnen.

Am Freitagvormittag gibt es zunächst vom Nordwesten und Westen bis in den östlichen Mittelgebirgsraum kräftige Gewitter. Später weiten sich die Gewitter aus und teils heftiger Starkregen, schwere Sturm- bis Orkanböen und größerer Hagel werden erwartet. Nur im Norden und Nordosten und im Süden Deutschlands ist die Chance auf Gewitter gering. Im Süden gibt es in der Nacht zum Samstag einzelne Schauer. Am Samstag kühlt es dann etwas ab und die Schauer und Gewitter ziehen sich Richtung Alpenrand zurück. In der Nacht zum Sonntag lassen dann auch dort die Gewitter absehbar nach. Doch ab Montag kündigen sich bereits die nächsten Gewitter an.

Das Wetter der nächsten Tage im Überblick

  • Donnerstag: 25 bis 32 Grad, schwülwarm bis heiß, Gewitter mit Unwetterpotenzial möglich
  • Freitag: 23 bis 33 Grad, sehr heiß, schwül, Gewitter mit Unwetterpotenzial möglich
  • Samstag: 16 bis 23 Grad, kühler, im Norden Schauer, sonst freundlich
  • Sonntag: 18 bis 26 Grad, schönes Sommerwetter, trocken bei viel Sonne und einigen Wolken
  • Montag: 22 bis 29 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und später aus Westen neue Schauer und Gewitter

(dpa/mgb)

Schutz bei Gewitter: Wie Sie sich vor Blitzen schützen

Gewitter entfesseln gewaltige Naturkräfte, Blitze setzen zerstörerische Energien frei, die auch für Menschen gefährlich werden können. Doch man kann sich vor der Gefahr schützen. Die wichtigen Verhaltensregeln im Überblick.
Teaserbild: © IMAGO/Bernd März/B&S