Mit Blick auf das Wetter gibt es eine gute und viele schlechte Nachrichten. Die Woche beginnt sonnig und sommerlich warm - das ist die gute Nachricht.

Unwetter heute in Deutschland am Dienstag, 8 August 2017

Zum Start in die neue Woche versprechen Meteorologen mehr Sonne als Wolken. Temperaturen bis 28 Grad sind am heutigen Montag drin. Der Regen macht Pause.

Gewitter im Süden Deutschlands

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt nur für den Süden Deutschlands vor einzelnen Gewittern am Abend.

Der meist wolkenfreie Himmel gibt vielerorts den Blick frei für die Montagabend erwartete partielle Mondfinsternis.

Wer in Deutschland am Montag den teilweise verdunkelten Mond sehen will, sollte bei Mondaufgang gegen 20.50 Uhr zum Himmel schauen, sagte Alexander Weis von der Vereinigung der Sternfreunde in Heppenheim.

"Wer weiter im Osten wohnt, ist leicht im Vorteil." Denn während der Mond in Berlin bereits um 20.37 Uhr aufgehe, habe der Erdtrabant in Köln erst um 20.58 Uhr seinen Auftritt.

Doch das war es dann auch schon mit den guten Wetter-Nachrichten. Ab Dienstag nehmen die sommerlichen Schönheitsfehler zu.

Mehrere Regionen Österreichs im Ausnahmezustand: die Bilder.

Gewitter mit Unwetter im Süden möglich

Während im Osten weiter die Sonne scheint und es trocken bleiben soll, zieht im Rest des Landes bereits wieder Regen auf. Im Süden werden zudem heftige Gewitter und Hagel erwartet.

Diese bergen Unwetter-Potenzial, warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Die Temperaturen zeigen sich ebenfalls zweigeteilt: bis zu 30 Grad im Osten, sonst höchstens 24 Grad. Für den Mittwoch erwartet der DWD landesweit weiter sinkende Werte.

Sommer wird kurzerhand abgebrochen

Die schlechteste Nachricht zielt auf den Donnerstag, dann wird der Sommer kurzerhand abgebrochen.

Die Temperaturen mühen sich bestenfalls knapp über die 20-Grad-Marke, es kühlt bisweilen bis auf 12 Grad herunter.

"Am Donnerstag stürzen die Temperaturen vor allem in Süddeutschland ins Bodenlose", meint Jung.

31 auf 13 Grad in München, Schneefallgrenze sinkt

"Während man in München am Dienstag bei Werten um 31 Grad schwitzen wird, werden dort am Donnerstag nur noch 13 Grad erreicht werden - mehr als eine Halbierung der Tageshöchstwerte!"

In Richtung Alpen muss ebenfalls mit einem regelrechten Temperatursturz gerechnet werden.

"In den Alpen kann es am Donnerstag sogar bis auf 1.800 Meter hinunter Schneeflocken geben. Urlauber in der Schweiz und in Österreich sollten bei Planungen im Hochgebirge unbedingt vorsichtig sein", betont Jung.

Der Süden Deutschlands wird von dem heftigen Wetterumschwung ohnehin am stärksten betroffen sein. Starkregen kann zu Überflutungen führen.

Deutschland-Wetter der kommenden Tage:

  • Montag: 23 bis 30 Grad, freundlichster Tag der gesamten kommenden Woche, viel Sonne und hochsommerlich warm
  • Dienstag: 23 bis 33 Grad, nach Osten und Südosten hin hochsommerlich heiß, später im Süden teils heftige Gewitter
  • Mittwoch: 20 bis 29 Grad, im Südosten kräftige Gewitter, sonst ein Gemisch aus Sonne und Wolken mit einzelnen Schauern
  • Donnerstag: 12 bis 23 Grad, besonders Richtung Alpen heftiger Temperatursturz, ab 1800 m Schneefall, in Süddeutschland starker Regen mit Überflutungsgefahr

(mwo)