In vielen Teilen Deutschlands sind Gewitter in den kommenden Tagen keine Seltenheit. Besonders in der Mitte und dem Süden des Landes rechnen die Wetter-Experten mit starken Niederschlägen und gebietsweise mit Unwettern.

Es wird gewittrig in den kommenden Tagen. Laut Diplom-Meteorologe Jens Hoffmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) trifft es dabei "besonders die Mitte und den Süden Deutschlands". Dort fallen die Niederschläge laut dem Experten kräftiger, teilweise sogar unwetterartig aus.

Los geht es mit den Gewittern laut Hoffmann "ab Donnerstagnachmittag". Zunächst kommt es im Süden und im Westen Deutschlands ab Mittag zu einzelnen Hitzegewittern über dem Bergland.

Im Laufe des Tages ziehen aus Richtung Belgien und Luxemburg weitere Gewitter in den Westen Deutschlands.

Diese fallen lokal teilweise sehr kräftig, mit Hagel, schweren Niederschlägen und starken Sturmböen aus. In der Nacht zum Freitag breiten sich die Unwetter über die Mitte Deutschlands bis hin nach Sachsen aus.

Auch Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net warnt vor den Unwettern am Donnerstag. "Manche werden nicht drum herumkommen, ihren Keller auszupumpen", so Jung.

In den Tagen darauf sind Gewitter ebenfalls keine Seltenheit. Lediglich der Nordosten und die Küstenregion des Landes bleiben, laut den beiden Experten, in den nächsten Tagen größtenteils von Gewittern verschont.

  • Heute 12°C
  • Di 8°C
  • Mi 6°C
  • Do 9°C
  • Fr 10°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Sonnenschein garniert mit Gewittern im Süden

Am Freitag treffen, laut dem DWD, Regenschauer, die teilweise auch gewitterartig ausfallen, zunächst die Mitte und den Osten.

Ab dem Nachmittag bilden sich zudem auch im Süden Niederschläge. Gebietsweise fallen diese dabei auch unwetterartig aus. Auch im Westen und Nordwesten kommt es im Laufe des Tages zu Regen, dieser fällt aber weniger stark aus.

In der Mitte und im Norden ziehen am Samstag dichte Wolken über den Himmel. Dabei regnet es auch zeitweise. Laut Hoffmann sei allerdings "die Gewitterwahrscheinlichkeit am Samstag nicht so hoch".

Nur über den südlichen Bergregionen könnten sich ab dem Nachmittag stärkere Niederschläge bilden. Ansonsten zeigt sich das Wetter im Süden sonnig, mit Temperaturen bis 33 Grad.

Im Norden bleibt der Himmel auch am Sonntag dicht bewölkt. Dabei es regnet aber nur noch vereinzelt. Im Süden zeigt sich zunächst die Sonne.

Später entwickeln sich dort starke Regenschauer und Gewitter, die sich bis zur Mitte des Landes ausbreiten können. Teilweise fallen die Niederschläge dabei unwetterartig aus.

So wird das Wetter in den kommenden Tagen:

Donnerstag: 19 bis 35 Grad, größtenteils freundlich, später im Westen gebietsweise Gewitter, teilweise auch Unwetter mit schweren Niederschlägen.

Freitag: 23 bis 33 Grad, gewitterartige Niederschläge in der Mitte und im Osten, später teilweise unwetterartige Gewitter im Süden.

Samstag: 22 bis 33 Grad, zeitweise Regen im Norden und der Mitte des Landes, im Süden überwiegend sonnig.

Sonntag: 19 bis 33 Grad, dichte Wolken und vereinzelter Regen im Norden, im Süden Sonne, später starke, teilweise unwetterartige Regenschauer bis zur Mitte.