Es wird ungemütlich in Deutschland. Und das Wetter-Übel hat einen Namen: Xavier. So heißt das Tief, das von Mittwoch an mit Blitz, Donner und Sturmböen über Deutschland ziehen wird.

Am heutigen Mittwoch ist vor allem in der Nordhälfte Deutschlands mit ergiebigem Regen zu rechnen.

Für die Mittelgebirge gibt es Gewitter-Warnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

Starkregen und Gewitter mit Unwetter-Gefahr

Im Norden, Westen und der Mitte Deutschlands können in kürzester Zeit bis zu 40 Liter Regen fallen. Örtlich kann es bei Starkregen dann auch zu Überschwemmungen kommen.

In weiten Teilen Bayerns und Baden-Württembergs zeigt sich der Mittwoch zunächst freundlicher - mit schwülwarmen Temperaturen von 21 bis 27 Grad.

Doch die Wetter-Lage ändert sich im Tagesverlauf drastisch. Der DWD warnt vor der Bildung heftiger Gewitter mit Unwetter-Potenzial und Starkregen.

Dabei besteht die Gefahr von orkanartigen Sturm-Böen, die Geschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometern in der Stunde erreichen können.

"Am Nachmittag und Abend verlagert sich der Schwerpunkt der Regenfälle langsam in den Osten und Nordosten", erklärt der DWD.

Donnerstag Sonne, Freitag wieder Regen

Zwar dürfte es am Donnerstag auch im Norden noch weitestgehend trocken bleiben. Doch schon am Freitag naht das nächste Tief.

Vor allem im Norden und Westen sowie am Alpenrand ist nach Angaben der Meteorologen dann wiederholt mit kräftigen Schauern und auch mit Gewittern zu rechnen.

Auch das Wochenende startet im Norden mit einer dichten Wolkendecke und gelegentlichem Regen.

Im Süden hingegen stehen die Chancen gut, dass sich zumindest zeitweise die Sonne zeigt.

Mit Ausnahme des Oberrheins kommen die Temperaturen allerdings nicht über 23 Grad hinaus. Teilweise bleibt es sogar unter 20 Grad und damit wenig sommerlich.

"Der Sommer kocht auf Sparflamme", meint auch Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. Aber für ihn gibt es einen sommerlichen Lichtstreif am Horizont.

"Ein Blick in die nächste Woche hinein zeigt eine neue Hitzewelle auf. Ab Sonntag könnte das Thermometer dann im Südwesten wieder die 30-Grad-Marke erreichen, nächste Woche dann auch in weiteren Landesteilen."

Wetter-Aussichten für die kommenden Tage:

  • Mittwoch: 21 bis 27 Grad. Heftiger Regen in Norden, Westen und Mitte. Im Süden kräftige Gewitter mit Sturm-Böen
  • Donnerstag: 18 bis 26 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, kaum noch Regen
  • Freitag: 19 bis 25 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und einzelnen Schauern
  • Samstag: 19 bis 25 Grad, mal Sonne, mal Wolken, dazwischen Schauer möglich
  • Sonntag: 22 bis 30 Grad, im Nordosten noch kurze Schauer, sonst freundlich und trocken

(mwo)