• Mit dem Ende des März kommt der Wetterumschwung auf Deutschland zu.
  • Während zuletzt Frühlingswetter vorherrschte, wird es in den kommenden Tagen kälter.
  • Auch mit Schnee rechnen Experten. Das Wetter der kommenden Tage im Überblick.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Die frühlingshaften Tage sind gezählt – in einigen Regionen Deutschlands kehrt kühleres und teils sogar winterliches Wetter zurück. Zwar fällt der Wochenbeginn am Montag noch meist heiter oder sonnig aus, doch im Norden ziehen dichtere Wolken durch, die in der Nacht zum Dienstag ersten Regen bringen können, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) erklärt. Mit Höchstwerten von bis zu 14 Grad im Norden und bis zu 24 Grad im Südwesten wird der Montag dabei noch mild.

Am Dienstag schafft es das Thermometer im Norden ebenfalls noch auf 14 Grad. In der Südhälfte werden hingegen maximal 20 Grad erreicht. Dabei zeigt sich der Himmel wolkenbedeckt. Im Südosten dringt zu Beginn des Tages noch die Sonne durch, am Nachmittag kommen dann von Westen bis Südwesten schauerartige Niederschläge auf.

Wetter aktuell: Ab Mittwoch ist mit Schnee zu rechnen

Am Mittwoch folgen dann im Umfeld der Ostsee einzelne Schauer, teils mit Graupel oder Schnee vermischt. Von der Mitte bis in den Süden ist es stark bewölkt, zeitweise regnet es. Die Höchstwerte liegen zwischen 4 Grad im Norden und 15 Grad im Süden.

Auch in der Nacht zum Donnerstag erwartet der DWD im Süden schauerartige Niederschläge. Die Schneefallgrenze liegt dann zwischen 400 und 600 Metern. Um die Alpen liegt sie bei 1.000 Metern. Auch im Norden, vor allem an der Ostsee, muss mit Schnee- und Graupelschauern gerechnet werden. Die Tiefstwerte erreichen plus fünf Grad im Südwesten und minus drei Grad im Nordosten.

  • Heute 16°C
  • Di 18°C
  • Mi 20°C
  • Do 17°C
  • Fr 18°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Wettervorhersage für die Woche in Deutschland

Zum Donnerstag bilden sich dann südlich des Mains dichte Wolken und es kommt zu schauerartigen Niederschlägen. Die Schneefallgrenze liegt dann bei 600 Metern in der Mitte des Landes. In den Alpen wird sie hingegen bei 1.300 Metern erreicht. Besonders an der Nordsee kommt es dann zu lokalen Regenschauern. Auch Schnee und Graupel kann dort bis in die tiefen Lagen fallen. Die Temperaturen erreichen Maximalwerte zwischen 4 und 11 Grad.

Am Freitag sinkt die Schneefallgrenze in der Mitte sogar auf 300 Meter, in den Alpen fällt sie auf 800 Meter. Im Süden ist es dabei wolkig und zeitweise fällt schauerartiger Regen. Im Norden lockert sich die Wolkendecke hingegen auf und es bleibt meist trocken. Die Temperaturhöchstwerte bleiben mit 4 bis 10 Grad ähnlich hoch, wie tags zuvor. (dpa/thp)

Das Wetter der kommenden Tage im Überblick:

  • Montag, 14 bis 24 Grad, im Norden dichte Wolken, sonst sonnig bis heiter. In der Nacht Regen.
  • Dienstag, 14 bis 20 Grad, viele Wolken, nur im Südosten etwas Sonne. Nachmittags zieht von Westen her Regen auf.
  • Mittwoch: 4 bis 15 Grad, Niederschläge an der Ostsee, auch Schneefall möglich. Von der Mitte bis in den Süden dichte Wolken und zeitweiser Regen.
  • Donnerstag: 4 bis 11 Grad, schauerartiger Regen südlich des Mains. Schneefallgrenze liegt in der Mitte bei 600 Metern. An der Nordsee lokale Regenschauer mit Schnee und Graupel.
  • Freitag: 4 bis 10 Grad, Schneefallgrenze sinkt in der Mitte auf 300 Meter. Im Süden bewölkt mit Regen.