Das Wetter in Deutschland ist zwiegespalten. Während im Süden die Sommertemperaturen zurückkehren, bleibt es im Norden frisch bis mild. Richtig heiß wird es aber nur stellenweise.

Mehr Infos zum Deutschland-Wetter finden Sie hier

Nach der Abkühlung Anfang der Woche steigen die Temperaturen in Deutschland wieder. Richtig heiß wird es aber nicht im ganzen Land.

Der Mittwoch bleibt im Norden Deutschlands bewölkt und wechselhaft, vor allem an den Küsten kann es zu Regenschauern kommen. Der Süden ist größtenteils sonnig. Alleine in den Alpen besteht ein geringes Gewitterrisiko.

Mit 17 bis 23 Grad ist es laut Deutschem Wetterdienst (DWD) im Norden etwas kühler als im Süden mit Maximalwerten zwischen 23 bis 29 Grad. Die Nacht zum Donnerstag bleibt in weiten Teilen Deutschlands klar mit Tiefstwerten zwischen 12 bis 7 Grad. Nur im Norden kann es bei 15 bis 12 Grad verstärkt zu Regen kommen.

Wechselhaftes Ende der Woche

Auch am Donnerstag ist es im Norden mit Wolken und stellenweisem Regen wechselhaft. Im Süden bleibt es sonnig, nur in den Alpen besteht weiterhin Gewittergefahr. Die Höchsttemperaturen in Deutschland erreichen 17 bis 29 Grad.

Die Nacht zum Freitag zeigt sich im Norden bewölkt mit stellenweise Regen, im Süden bleibt der Niederschlag aus. Tiefsttemperaturen liegen im Norden bei 15 bis 12 Grad, ansonsten bei 12 bis 7 Grad.

Am Freitag gibt es vor allem im Norden und Nordosten stellenweise Regen, die Mitte Deutschlands zeigt sich bewölkt. Einzig im Süden scheint die Sonne. Im Laufe des Tages kann es im Schwarzwald und in den Alpen zu leichten Gewittern kommen.

Mit 16 bis 19 Grad wird es an den Küstengebieten Deutschlands frisch, ansonsten klettern die Temperaturen im Norden auf 19 bis 23 Grad. Die Mitte und der Süden Deutschlands sind mit 24 bis 30 Grad am wärmsten. Am Oberrhein steigen die Grade sogar bis auf 32 Grad.

In der Nacht auf Samstag kann es im Norden zu Wolken und Regen kommen, an der Ostsee sind laut DWD kurze Gewitter nicht ausgeschlossen. Der Rest von Deutschland bleibt klar. Die Tiefstwerte fallen auf 15 bis 11 Grad, im Mittelgebirgsraum sogar bis auf 8 Grad.

Am Wochenende kommt der Regen

Ähnlich geht das Wetter am Wochenende weiter. Auch am Samstag ist der Norden regnerisch und bewölkt, der Süden überwiegend heiter. Südlich der Donau kann es aber vereinzelt zu Gewittern kommen. Im Norden liegen die Höchstwerte bei 16 bis 21 Grad, ansonsten zwischen 21 bis 28 Grad. Im Süden Deutschlands wird es mit bis zu 31 Grad besonders warm.

Laut DWD kann es im Norden und Osten zu teilweise starken Böen kommen, an der See und in den Hochlagen sogar zu Sturmböen.

In der Nacht ziehen vor allem im Süden Deutschlands Gewitter auf, im Norden bleibt es wechselhaft bewölkt mit einzelnen Schauern in den Küstenregionen. Die Temperaturen fallen auf 16 bis 8 Grad.

Der Sonntag wird wechselhaft mit Regen und sonnigen Abschnitten. Vereinzelte Schauer können im Norden aufkommen. Südlich der Donau besteht teilweise die Gefahr von Starkregen und Hagel. Im Norden bleiben die Temperaturen mit 17 bis 21 weiterhin mild, im Rest von Deutschland herrschen sommerliche 21 bis 27 Grad. Nachts fallen die Werte auf 8 bis 14 Grad, im Süden wird es mit 12 bis 17 Grad etwas wärmer.

So wird das Wetter in den kommenden Tagen:

  • Donnerstag: im Norden wechselhaft, im Süden sonnig, 17 bis 29 Grad
  • Freitag: im Norden bewölkt, im Süden sonnig, 19 bis 23 Grad im Norden, an den Küsten nur 16 bis 19 Grad, im Süden 24 bis 30 Grad, Höchstwerte am Oberrhein mit bis zu 32 Grad
  • Samstag: im Norden Regen und Wolken, im Süden überwiegend heiter, südlich der Donau kann es zu Gewittern kommen, 16 bis 21 Grad im Norden, bis zu 31 Grad im Süden
  • Sonntag: wechselhaft, im Norden vereinzelte Schauer, südlich der Donau Starkregen mit Hagel möglich, 17 bis 21 Grad im Norden, 21 bis 27 Grad im Süden
  • Montag: teils heiter, teils wolkig, vereinzelte Schauer im Norden und südlich der Donau, 19 bis 27 Grad
  • Dienstag: wechselhaft, im Norden Schauer, 19 bis 27 Grad

(dar)

Teaserbild: © Getty Images/iStockphoto