Diese Woche wird erneut turbulent: In weiten Teilen Deutschlands muss in den kommenden Tagen mit teils schweren Unwettern gerechnet werden. Örtlich sind Sturmböen, Starkregen und Hagel zu erwarten. Nächste Woche wartet dafür eine Hitzewelle.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Der Donnerstag startet wechselhaft bis stark bewölkt. Vor allem in der Mitte und im Süden sind erneut kräftige Schauer und Gewitter mit Unwetterpotenzial möglich. Die Sonne zeigt sich meist nur im Osten und Südosten. Dort klettern die Temperaturen noch einmal auf 25 bis 30 Grad, sonst erreicht das Thermometer nur noch Höchstwerte von 19 bis 25 Grad. In der Nacht kommt es gebietsweise zu Schauern und einzelnen Gewittern.

  • Heute 8°C
  • Mi 7°C
  • Do 6°C
  • Fr 13°C
  • Sa 8°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Am Freitag entwickeln sich im Osten und Süden im Tagesverlauf erneut kräftige Gewitter. Auch an den Küsten werden kurze Regenschauer erwartet. Im Westen wird es freundlicher mit teils längeren sonnigen Abschnitten. Die Temperaturen liegen zwischen 21 und 27 Grad, in den Bergen und an der Nordsee ist es mit 18 bis 21 Grad etwas kühler. Die Nacht zum Samstag wird wechselhaft mit nur noch vereinzelten Gewittern.

Am Samstag startet die Nordhälfte sonnig bis trocken. Im Süden des Landes bleibt es wechselhaft, südlich des Mains kommen erneut Schauer und Gewitter auf. Die Höchstwerte erreichen 20 bis 27 Grad, an den Küsten um die 18 Grad. In der Nacht zum Sonntag treten im Süden noch einzelne Gewitter auf. Stellenweise ist mit Nebelfeldern zu rechnen.

Wetter aktuell: Kommt nach dem Wochenende unerträgliche Hitze?

Die Gewitterneigung nimmt laut den aktuellen Prognosen zum Wochenende hin ab, mit 18 bis 28 Grad wird es voraussichtlich auch nicht mehr drückend heiß. Doch das könnte sich danach wieder deutlich ändern, wie Dominik Jung prognostiziert: "Da kommt eine extreme Hitzebelastung auf Deutschland und weite Teile Europas zu. Das deutsche Wettermodell sieht ab Dienstag den Beginn einer Hitzewelle."

Doch nicht nur die Hitze wird zum Problem, auch die Unwettergefahr nimmt deutlich zu. "Die Luft ist heiß und feucht, teils unerträglich schwül. Da können sich nächste Woche extreme Unwetter entwickeln", erklärt Meteorologe Dominik Jung von "wetter.net".

Nächste Woche rollt dann eine Hitzewelle auf das Land zu, warnt Dominik Jung. Extreme Temperaturwerte zwischen 35 und 40 Grad seien dann möglich.

Das Wetter der kommenden Tage

  • Donnerstag: 19 bis 30 Grad, wechselhaft, teils schon stärker bewölkt, weitere Gewitter bis hin zu Unwettern
  • Freitag: 18 bis 27 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, meist trocken, im Süden und Osten Schauer möglich
  • Samstag: 18 bis 27 Grad, wechselhaft, teils stark bewölkt, Schauer und Regen im Süden
  • Sonntag: 21 bis 30 Grad, es wird wieder wärmer, teils Gewitter
Bildergalerie starten

Blitzmythen im Faktencheck

Blitze können durch ihren Einschlag erhebliche Schäden verursachen. Umso wichtiger ist es zu wissen, wie man sich vor Blitzeinschlägen schützt und welche Ratschläge Sie besser nicht befolgen.
Teaserbild: © imago images / photothek