Bislang durfte sich Deutschland im neuen Jahr über jede Menge Sonne und klare Wintertage freuen. Nun aber rollt ein kräftiges Tiefdruckgebiet auf die Bundesrepublik zu – und das sorgt für richtig ungemütliches Wetter.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Das klare und kalte Winterwetter verabschiedet sich langsam aus Deutschland. Trotz eines Hochdruckgebiets gebe es am Sonntag nur in hohen und windabgewandten Lagen der Berge längere sonnige Abschnitte, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach am Samstag.

Sonst bleibt es häufig neblig trüb oder hochnebelartig bedeckt. Örtlich könne etwas Sprühregen bei teils frostigen Temperaturen gefrieren. In der kommenden Woche soll das Wetter dann richtig ungemütlich werden.

Wetter in Deutschland: Tief bringt "Schwung in die Atmosphäre"

Mitteleuropa und somit Deutschland gerät laut Prognose unter den Einfluss eines Tiefs. "Als Folge kommt etwas Schwung in die Atmosphäre und beendet das ruhige Hochdruckwetter", erklärte der DWD.

Bereits am Sonntag seien Höchstwerte zwischen 1 und 9 Grad zu erwarten, bei schwachem bis mäßigem Wind.

Am Montag steigen die Temperaturen dann sogar auf 4 bis 11 Grad. Es gebe dabei durchaus Potenzial für schwere Sturmböen und einzelne orkanartige Böen. Zudem regne es. Im Westen kann es auch vereinzelt Gewitter geben.

Am Dienstag bleibt es ähnlich ungemütlich, es herrscht allgemein windiges bis stürmisches Wetter bei Höchstwerten von 5 bis 11 Grad, im Bergland 1 bis 7 Grad. Außerdem kann es Graupelgewitter geben. Dann sinke die Schneefallgrenze allmählich auf 400 bis 500 Meter.

In der Nacht zum Mittwoch seien Schnee-, Schneeregen- und Graupelschauer bis in tiefe Lagen zu erwarten. Es bleibt windig, im Bergland werden schwere Sturmböen erwartet.

Wetter aktuell in Deutschland: So wird es die nächsten Tage

Sonntag: 1 bis 9 Grad, wolkig bei schwachem bis mäßigem Wind

Montag: 1 bis 11 Grad, böig auffrischender Wind

Dienstag: 1 bis 11 Grad, absinkende Schneefallgrenze, vereinzelt schwere Sturmböen

Mittwoch: -2 bis 5 Grad, Schnee bis in tiefe Lagen (mbo/dpa)