• Es bleibt warm in Deutschland.
  • Erst zum Wochenende hin sinken die Temperaturen wieder.
  • Und dann mischt auch noch Saharastaub mit.
  • So wird das Wetter in den kommenden Tagen.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Das schöne Wetter vom Wochenende bleibt Deutschland noch erhalten. Auch am Montag ist es trocken bei Höchstwerten von 12 bis 18 Grad, in Nordrhein-Westfalen kann das Thermometer sogar bis zu 20 Grad anzeigen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) prognostiziert.

Am Dienstag ziehen demnach im Norden und Nordwesten zwar zeitweise dichtere Wolkenfelder auf, ansonsten bleibt es aber freundlich und teils länger sonnig. Im Südosten viel Nebel, der sich nur zäh auflöst. Die Höchstwerte liegen zwischen 12 und 20 Grad.

  • Heute 12°C
  • Mi 13°C
  • Do 9°C
  • Fr 5°C
  • Sa 5°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Wetter aktuell: Saharastaub färbt Deutschland

Ähnlich ist die Wetterlage am Mittwoch. Nur im äußersten Norden durchziehen Wolkenfelder den Himmel, sonst bleibt es bei 11 bis 20 Grad laut DWD weitgehend freundlich und trocken.

Neben reichlich Sonne tagsüber dürfen wir uns in Deutschland im Laufe der Woche auch auf spektakuläre Sonnenauf- und Sonnenuntergänge freuen. Denn der Wind trägt Saharastaub bis nach Europa, was den Himmel in ein besonderes Morgen- und Abendrot taucht.

"Wer etwas Sand auf seinem Autolack findet, der sollte sich nicht wundern. Das ist der Saharasand beziehungsweise seine Sandpartikel", sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung. Dieses meteorologische Phänomen sei aber nichts Ungewöhnliches, ergänzt der DWD. Es trete lediglich mal schwächer und mal stärker auf.

Am Donnerstag ist vom Saharastaub aber nichts mehr zu sehen: Der Tag beginnt mit viel Nebel, verspricht dann aber noch sonnig zu werden. Die Höchstwerte liegen wie an den Vortagen bei 11 bis 19 Grad, sagt der DWD voraus. Lediglich im Norden macht das Thermometer bei 8 bis 14 Grad Schluss.

Lesen Sie auch: Szenen wie aus einem Märchen: Dicke Eisschicht bedeckt Häuser in USA

Am Wochenende fallen die Temperaturen leicht

Der Freitag startet die Nordhälfte des Landes zunächst stark bewölkt in den Tag. Gelegentlich kann es regnen. Im Süden des Landes bleibt es trocken und nach teils zäher Nebelauflösung zeigt sich auch mal die Sonne. Die Höchstwerte liegen bei 9 bis 14 Grad, im Süden bei bis zu 17 Grad.

Am Samstag zieht sich die Sonne im Osten und Südosten vorerst zurück, hier kann es noch etwas regnen. Besser sieht's im Südwesten und Westen aus, hier zeigt sich die Sonne länger. Das Thermometer zeigt maximal 7 bis 13 Grad.

Ähnlich gestaltet sich der Sonntag: Bei Höchstwerten von 7 bis 14 Grad bleibt es meist trocken. In der Mitte und im Süden muss sich erst der Nebel auflösen, dann kommt auch hier die Sonne zum Vorschein, prognostiziert der DWD.

Das Wetter in Deutschland im Überblick:

Montag, 1. März: Zunehmend heiter bis sonnig, 8 bis 14 Grad

Dienstag, 2. März, bis Donnerstag, 4. März: Im Norden 7 bis 11 Grad, sonst 9 bis 15 Grad

Verwendete Quellen:

  • dwd.de: Vorhersage für Deutschland
  • dwd.de: 10-Tage-Vorhersage für Deutschland
  • Pressemitteilung Dominik Jung
Bildergalerie starten

Jahrhundertschnee in Madrid - mehrere Tote durch Sturmtief "Filomena"

So viel Schnee hat Madrid seit Jahrzehnten nicht gesehen: Bis zu 60 Zentimeter hoch liegt die weiße Pracht in der spanischen Hauptstadt. Was Kindern und Wintersportfans großen Spaß bringt, bedeutet für andere Chaos und Leid. Eindrücke in Bildern. (Mit Material der dpa)
Teaserbild: © picture alliance/dpa/KEYSTONE