• Die Wetteraussichten für die kommenden Tage versprechen viel Wärme.
  • Doch mit den hohen Temperaturen steigt auch die Unwettergefahr.
  • Laut dem Deutschen Wetterdienst drohen in einigen Regionen erneut Überschwemmungen und vollgelaufene Keller.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Heiß, heißer, 23. Juni - der Donnerstag soll zum bislang heißesten Tag der Woche werden. Laut dem Wetterportal wetter.net bringt Hoch Frido in fast ganz Deutschland Sonnenschein und Hitze.

Auch laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) scheint am Donnerstag bei Temperaturen zwischen 28 und 32 Grad an vielen Orten die Sonne.

  • Heute 30°C
  • Di 33°C
  • Mi 34°C
  • Do 29°C
  • Fr 28°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Mit den Temperaturen steigt allerdings auch die Unwettergefahr. "Das Gewittertief Qiara zieht von Frankreich zu den Britischen Inseln und schaufelt schwül-warme Luftmassen in den Süden und Westen des Landes", teilte ein Meteorologe des DWD in Offenbach am Donnerstag mit.

Bereits ab dem Donnerstagnachmittag sind laut DWD einzelne Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen zu erwarten. Sie sollen sich dann zunehmend in den Südwesten und Westen ausbreiten. Lokal seien am Donnerstagabend wegen heftigen Starkregens Überschwemmungen und vollgelaufene Keller möglich. Im Osten bleibt es in jedem Fall trocken, die Waldbrandgefahr ist weiterhin hoch.

Unwetter- und Waldbrandgefahr am Freitag

An dieser Wetterlage ändert sich die nächsten Tage wenig. In der Nacht zum Freitag drohen vor allem von Baden-Württemberg über Rheinland-Pfalz bis nach Hessen und später auch in Nordrhein-Westfalen kräftige Gewitter. Teils seien Unwetter durch heftigen Starkregen mit lokaler Überschwemmungsgefahr zu erwarten.

Im Tagesverlauf am Freitag sind weiterhin Schauer, Gewitter und lokale Unwetter mit Starkregen und Hagel möglich. Nordöstlich der Elbe bleibe es wohl bis zum Abend trocken, so der DWD.

Die Temperaturen am Freitag steigen auf schwülwarme 25 bis 30 Grad, im Nordosten bis auf 34 Grad. Da es dort zunächst trocken bleiben soll, dürfte laut DWD die Waldbrandgefahr erneut auf die höchste Stufe ansteigen.

In der Nacht zum Samstag herrscht vor allem im Südosten und an den Alpen Unwettergefahr durch Starkregen. Am Samstag beruhigt sich das Wetter, es bleibt bei 25 bis 30 Grad überwiegend trocken. Auch der Sonntag soll im Großteil Deutschlands trocken, sonnig und sehr warm werden.

So wird das Wetter in den kommenden Tagen:

Donnerstag: Temperaturen zwischen 28 und 32 Grad, an den Küsten zwischen 20 und 26 Grad;

Freitag: Nordöstlich der Elbe meist sonnig und trocken, im Westen, Nordwesten über die Mitte bis in den Süden Gewitter und Starkregen, 25 bis 34 Grad;

Samstag: kaum noch Gewitter, nur im Osten und Norden einzelne Schauer, sonst heiter bis wolkig, Temperaturen zwischen 24 und 29 Grad, nur an den Küsten etwas kühler;

Sonntag: Im Westen und Nordwesten gewittrig und regnerisch, im Rest des Landes sonnig und meist trocken, 23 bis 34 Grad;

Verwendete Quellen:

  • Deutscher Wetterdienst
  • www.wetter.net
  • Agenturmaterial von dpa

Unwetter in Bayern: Ein Toter und Stromausfall

Bei einem schweren Hagelsturm im oberbayerischen Landkreis Freising ist am Montagabend ein 53 Jahre alter Radfahrer von einem umstürzenden Baum erschlagen worden. Fotocredit: dpa / Daniel Karmann