Der Westen Deutschlands muss am frühen Mittwochabend mit teils heftigen Gewittern rechnen. Teilweise sind Sturmböen bis 100 km/h und kleinkörniger Hagel möglich. Zudem kann es zum sogenannten "Blutregen" kommen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Der kommende Wetterumschwung wirft seine Schatten voraus: Hoch "Leonore" schwächelt derzeit und macht den Weg für eine heraufziehende Kaltfront frei. Diese Wettergrenze wird am frühen Abend den Westen Deutschlands erreichen und dort zu teils heftigen Gewittern führen.

Wetter aktuell: Heftige Gewitter ab dem frühen Abend möglich

In einem breiten Band von Nordrhein-Westfalen, über das Saarland und Rheinland-Pfalz bis hinein nach Baden-Württemberg sind dann gebietsweise heftige Niederschläge und Windböen bis zu 100 km/h, sowie kleinkörniger Hagel möglich, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt. Lokal muss mit bis zu 30 Litern Regen pro Quadratmeter gerechnet werden, führt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Portal "wetter.net" weiter aus. Ab 17:00 Uhr würden die ersten Ausläufer der Gewitter laut Prognose westlich des Rheins aufziehen.

Die Gewitter ziehen sich bis in die Nacht. Dann klingen sie aber schnell ab. Die Temperaturen sinken auf dann auf Tiefstwerte zwischen 13 und 6 Grad.

Sahara-Staub sorgt für "Blutregen"

Zudem könnte es aufgrund des hohen Saharastaub-Anteils in der Luft nach den Gewittern zum Wetterphänomen des "Blutregens" kommen. Bereits jetzt machen sich die Partikel am Himmel bemerkbar: Sie trüben die Atmosphäre ein, da sich an ihnen Feuchtigkeit anlagert. Diese kann plötzlich Wolken bilden, die Sonne erscheint dann milchig, wie hinter einem Schleier.

Werden diese Partikel schließlich durch Regen aus der Luft gewaschen, kann es zu einer bräunlich-rötlichen Verfärbung auf dem Boden oder zur Anlagerung des Sandes an Autos kommen. Dann spricht man von sogenannten "Blutregen".

Das Wetter bis zum Wochenende

Mittwoch: 17 bis 26 Grad, erst freundlich, später aus Westen Gewitter

Donnerstag: 15 bis 27 Grad, nach Osten am wärmsten, zeitweise Schauer und Gewitter

Freitag: im Westen nur noch 10 bis 17 Grad, sonst bis 27 Grad im Osten, später dort teils kräftige Gewitter

Samstag: wechselhaft und kühl, 10 bis 16 Grad

Sonntag: 14 bis 20 Grad, immer wieder Schauer, später auch mal freundlich

Bildergalerie starten

Die wichtigsten Wolkenarten in Bildern

Wolken sind eines der schönsten Wetterphänomene der Erde. Doch durch ihre Alltäglichkeit, schenkt man ihnen meist nur wenig Aufmerksamkeit. Hier seht ihr die wichtigsten Wolkengattungen in Bildern.

Verwendete Quellen:

  • Mitteilung des Deutschen Wetterdienstes (DWD)
  • Mitteilung von "wetter.net"
Teaserbild: © imago/Jan Eifert