Unwetter über Deutschland: Ein turbulenter Start in den Sommer

Kommentare2

Harmloser Sommerregen? Sicher nicht! In Teilen Deutschlands kam es diese Woche zu ersten heftigen Unwettern mit Starkregen und Sturzfluten.

Der Zugführer konnte nicht mehr rechtzeitig vor den unwetterbedingten Schlammmassen bremsen. Nach Polizeiangaben wurden dabei sieben Menschen leicht verletzt.
Feuerwehrleute versuchen am Freitag nach heftigem Regen die Wassermassen von der überschwemmten Bundesstraße B7 zwischen Weimar und Jena zu beseitigen.
Ein heftiges Unwetter hat am Freitagnachmittag im Raum München für Hagel und starken Regen gesorgt.
Binnen einer Viertelstunde seien zwölf Liter Regen gefallen, sagte der DWD-Experte.
In der bayerischen Landeshauptstadt waren Straßen kurzzeitig weiß, Regenrinnen liefen über.
Bis zu drei Zentimeter große Hagelkörner seien herabgeprasselt, berichtete ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in München.
In Sehnde nahe Hannover hörte es am Donnerstag gar nicht mehr auf zu schütten. Doch das hielt diesen Mann nicht vom Tanzen ab! Ganz nach dem Motto "singing in the rain" genießt er die Erfrischung.
In der Region Hannover in Niedersachsen kommt es zu äußerst heftigen Überschwemmungen.
Die Region um Hannover war deutschlandweit mit am stärksten von den Unwettern betroffen.
In Eilsleben (Sachsen-Anhalt) brachte das Unwetter sogar einen Lastwagen zum Umkippen.
Der umgekippte Lkw blockierte in der Nacht auf Freitag dort die komplette A2.
Neue Themen
Top Themen