Am Wochenende hatte Sturmtief "Eberhard" weite Teile Deutschlands schwer getroffen und ein Todesopfer gefordert. Nun ziehen zwei neue Tiefs in enger Abfolge am Mittwoch und Donnerstag über Deutschland. Hier erfahren Sie, wo und wann es stürmisch zur Sache geht.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Gleich mehrere Tiefdruckgebiete bringen anhaltend stürmisches Wetter mit Regen und Schnee nach Deutschland.

Am heutigen Mittwoch erfasst "Franz" mit seiner Front das ganze Land. "Teilweise gibt es wieder schwere Sturmböen um 100 km/h", warnt Dominik Jung von wetter.net.

Aktuelle Sturm-Warnung und Vorwarnungen des DWD - Stand 16.00 Uhr:

Sturm-Warnungen des DWD Stand 16:00 Uhr: Warn-Stufe 1 (gelb), Warn-Stufe 2 (orange), Warn-Stufe 3 (rot), Warn-Stufe 4 (lila). Gestrichelt: Vorab-Warnung.

So heftig wie Sturm" Eberhard" wird es zwar wohl nicht werden, meint Jung, betont aber, dass man sich dennoch von Wäldern und Parkanlage fernhalten sollte.

Am Donnerstag steht dann "Gebhard" vor der Tür, der erneut starken bis stürmischen Wind an der Nordsee und im Bergland bringt.

Am Mittwoch ist es überwiegend wechselnd bis stark bewölkt. Es kommt wiederholt zu Schauern sowie örtlichen Gewittern. Nur im Südosten gibt es in der ersten Tageshälfte noch größere Wolkenlücken.

Überall Schnee in Hochlagen - Orkanböen möglich

Die Schneefallgrenze kann bis in mittlere Lagen um 400 bis 600 Meter sinken. In den Hochlagen fällt überall Schnee. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 6 und 10 Grad. In exponierten Lagen wie dem Brocken im Harz muss mit orkanartigen Böen gerechnet werden.

Am Donnerstag bleibt es meist stark bewölkt bis bedeckt - mit viel Regen in den Staulagen der Mittelgebirge. Die Schneefallgrenze steigt tagsüber auf 800 bis 1000 Meter an.

Am Freitag entspannt sich die Lage leicht. Nur noch im äußersten Süden gibt es zunächst noch Dauerregen. In Gipfellagen fällt kein Schnee mehr. Im Tagesverlauf kommt aber von Westen erneut Regen auf. Es bleibt stürmisch. Die Temperaturen liegen zwischen 7 und 13 Grad.

"Am Wochenende sieht es zumindest für den Süden Deutschlands dann etwas freundlicher aus", sagt Meteorologin Sabine Krüger vom Deutschen Wetterdienst (DWD). (dpa/mwo)

Deutschland-Wetter laut wetter.net:

  • Mittwoch: 5 bis 9 Grad, wechselhaft, Schauer, stürmisch, besonders im Nordwesten schwere Sturmböen
  • Donnerstag: 6 bis 10 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Schauern
  • Freitag: 9 bis 14 Grad, mal Sonne, mal Wolken, immer wieder Regen
  • Samstag: 11 bis 19 Grad, zeitweise Sonnenschein, besonders im Süden recht warm, nach Norden Schauer
  • Sonntag: 11 bis 20 Grad, mal Sonne, mal Wolken, später aus Nordwesten Regen und Abkühlung


Teaserbild: © imago images / Gottfried Czepluch