• Der Sommer kommt doch noch einmal zurück: In den kommenden Tagen erwarten uns überwiegend Sonne und Wärme.
  • Nur im südlichen Bergland kann es vereinzelt Schauer und sogar Gewitter geben.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Wer hätte es gedacht: Nach einem eher verregneten und stürmischen Sommer lässt sich die Sonne im September doch noch einmal blicken.

Am Samstag muss sich zunächst der Nebel auflösen, danach wird es beinahe überall heiter bis sonnig. Nur im Norden können dichte Wolkenfelder aufziehen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) prognostiziert. Im Tagesverlauf ziehen vor allem im Westen und Süden Quellwolken auf.

Im Südschwarzwald und an den Alpen kann es am Nachmittag und Abend einzelne Schauer und Gewitter geben. An den Küsten und im Nordosten liegen die Höchstwerte zwischen 19 und 21 Grad, mit Werten zwischen 22 und 27 Grad wird es im Rest des Landes deutlich wärmer.

Im Norden ist es in der Nacht auf Sonntag noch bewölkt, sonst ist es vor allem klar. Allerdings kann sich erneut Nebel bilden. Die Tiefstwerte liegen zwischen 15 und 7 Grad.

Viel Sonne am Sonntag mit Höchstwerten von bis zu 28 Grad

Im Norden und Nordosten ist es am Sonntag zeitweise noch bewölkt, es bleibt aber trocken. In den übrigen Regionen scheint dem DWD zufolge die Sonne. Im Tagesverlauf ziehen im äußersten Süden und Südwesten Quellwolken auf.

Im Bergland ist das Schauer- und Gewitterrisiko allerdings gering. Die Höchstwerte liegen zwischen 21 Grad an den Küsten und 28 Grad entlang des Oberrheins.

In der Nacht zum Montag klingen die Schauer allmählich ab. Es ist häufig klar, es kann sich aber wieder Nebel bilden. Die Tiefstwerte liegen zwischen 15 und 6 Grad.

Sonne mit ein paar Wolken

Nachdem sich am Montag der Nebel verzogen hat, wird es trotz einiger Wolkenfelder heiter, gebietsweise scheint laut dem DWD auch die Sonne. Im Tagesverlauf bilden sich im Süden, vor allem über dem Bergland einige Quellwolken, das Schauerrisiko bleibt allerdings gering.

Auch im Nordwesten ziehen einige Wolkenfelder auf. Die Höchstwerte liegen zwischen 21 und 28 Grad, am wärmsten wird es dabei im Südwesten.

Am Dienstag und Mittwoch ist es weiterhin heiter bis sonnig, zeitweise können Wolken aufziehen. Im südlichen Bergland bilden sich im Tagesverlauf Quellwolken, es bleibt aber trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 21 und 29 Grad. (ff)

So wird das Wetter in den kommenden Tagen

  • Samstag: 19 bis 27 Grad, nach Nebelauflösung heiter bis sonnig, Wolken im Norden
  • Sonntag: 21 bis 28 Grad, im Norden und Nordosten zeitweise Wolken, sonst viel Sonne
  • Montag: 21 bis 28 Grad, heiter bis sonnig, Wolken über dem südlichen Bergland
  • Dienstag: 21 bis 29 Grad, trocken im südlichen Bergland, meistens heiter bis sonnig

Verwendete Quellen:

  • Deutscher Wetterdienst: Vorhersage für Deutschland

Vorläufige Bilanz des Wetterdienstes: Sommer 2021 war viel zu nass

Strahlend blauer Himmel, 30 Grad - Sommerfeeling gab es 2021 eher wenig. Im Rückblick sticht vor allem der extreme Regen Mitte Juli heraus, der folgenschwere Hochwasserfluten auslöste. Das ist die vorläufige Bilanz des Deutschen Wetterdienstes (DWD).