"Snowmageddon" in Nordamerika: Pennsylvania versinkt im Schnee, fast -40 Grad in Minnesota

Kommentare23

Während sich der Winter in Europa derzeit meist von seiner milderen Seite zeigt, leiden Teile Nordamerikas unter einem heftigen Kälteeinbruch. Minusrekorde wurden geknackt und in einer Stadt fiel besonders viel Schnee. Die Bewohner nehmen es teils mit Humor und bezeichnen die aktuelle Wetterlage als "Snowmageddon".

In Erie fielen 165 Zentimeter Schnee, wie der Sender CNN am Donnerstag berichtete.
Der Bürgermeister von Erie sagte gegenüber der BBC: "Wir sind Schnee gewohnt, verstehen sie mich nicht falsch (...) aber die Menge, mit der wir versuchen umzugehen, ist sehr untypisch."
Die Polizei in Pennsylvania warnt die Autofahrer: Die Straßen seien gefährlich und unpassierbar.
Für die Menschen im Norden der USA bleibt die Lage angespannt. Wetterexperten erwarten auch für die nächsten Tage Temperaturen von zehn Grad unter Durchschnitt.
Auch Burlington (Vermont) hat der Winter fest im Griff ...
... ebenso wie Ashtabula Township (Ohio). Die Menschen lassen sich dennoch nicht davon abhalten, ihre Alltagseinkäufe zu erledigen.
Neue Themen
Top Themen