Schneechaos in Paris: Unverhoffter Wintereinbruch in Frankreich

Kälte, Eis und Schnee: In Nordfrankreich ist unverhofft der Winter eingebrochen. In Paris herrscht Verkehrschaos - die Bilder sehen Sie hier.

Eine Kältwelle brachte unverhofft Eis und Schnee nach Frankreich. Im Großraum Paris herrscht seit Montagabend Verkehrschaos.
Das Winterwetter trifft nach Angaben des Wetterdienstes Météo France die Nordhälfte Frankreichs. Seit Dienstagabend seien außerdem zwölf Zentimeter Neuschnee gefallen.
Einige Straßen mussten aufgrund der heftigen Schneefälle komplett gesperrt werden. Der restliche Autoverkehr in der Millionenmetropole und auf Autobahnen im Umland wird aufgrund der Witterung erheblich behindert.
Auch der Eiffelturm, das Wahrzeichen der Stadt, wurde vorsorglich für Besucher geschlossen.
Das Innenministerium riet Bürgern dazu, ihr Auto lieber stehen zu lassen.
Dafür packten einige einfach die Skier aus: Rund um den Eiffelturm nutzten einige Bürger das winterliche Wetter für sportliche Aktivitäten.
Ein Skiefahrer fährt auf dem Hügel des Montmartre vor der Wallfahrtskirche Sacré-Cœur.
Der Radionachrichtensender Franceinfo berichtete, dass aufgrund des Verkehrs mindestens 600 Autofahrer die Nacht in Notunterkünften verbringen mussten.
Doch der Wintereinbruch bringt auch schöne Szenen mit sich, wie hier die verschneiten Gärten des Versailler Schlosses, etwa 20 km außerhalb von Paris.
Auch die Orangerie und der Schweizer See des Schlosses von Versailles sind komplett in Weiß getaucht.
Ungefähr 15 Kilometer östlich von der Stadt Blois liegt Schloss Chambord in einem früheren Jagdgebiet, das sich in eine weiße Schneedecke hüllt.
Die Gärten des Schlosses in Zentralfrankreich, die von einer weißen Schneeschicht zugedeckt sind.
Der Busverkehr von Paris und Umgebung kam in den Abendstunden größtenteils zum Erliegen. Daher wichen viele Pendler auf die U-Bahn aus oder gingen zu Fuß.
Einige fahren dem Wind und der Kälte zum Trotz Rad auf den eisigen Straßen der Großstadt.
Das Innenministerium teilte mit, dass in Paris und im Norden des Landes weitere Schneefälle in den kommenden Tagen zu erwarten seien.
In manchen Regionen Nordfrankreichs würden heute keine Schulbusse fahren, kündigten die Behörden an. (mep)
Neue Themen
Top Themen