Das Wetter in Deutschland zeigt sich noch mal von seiner besseren Seite. Hier und da sind allerdings auch wieder Gewitter möglich, lokal auch mit unwetterartigem Starkregen.

Heute scheint deutschlandweit den ganzen Tag über eigentlich die Sonne, nur im Südwesten und Nordosten können Wolkenfelder durchziehen. Es bleibt jedoch trocken.

Gewitter mit Starkregen möglich

Gegen Nachmittag kann es im Südwesten am Alpenrand Schauer und Gewitter geben. "Örtlich kann Starkregen auftreten", heißt es beim Deutschen Wetterdienst (DWD).

Die Tagestemperaturen liegen im Norden und Osten bei 20 bis 25 Grad, in den übrigen Landesteilen bei 25 bis 31 Grad.

In der Nacht auf Donnerstag ziehen dann von Westen und Nordwesten zunehmend Wolken heran, die einzelne Schauer und Gewitter bringen.

Diese werden dann im weiteren Verlauf der Nacht auch die mittleren Landesteile erfassen. Im Osten und Südosten bleibt es dagegen noch trocken.

Der Donnerstag startet dann mit einigen Schauern in der Nordhälfte Deutschlands.

Erneut Gewitter-Risiko im Süden

Im Süden bleibt es noch länger heiter und trocken, ehe dort am Nachmittag das Gewitter-Risiko erneut zunimmt.

Wo sich der Herbst dieser Tage allerdings definitiv schon spürbar bemerkbar macht, ist bei den morgendlichen Temperaturen.

"In der Früh hat man schon vielerorts das Gefühl, man befände sich mitten im Herbst", meint Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

"Die Tage sind nun schon deutlich kürzer als noch vor rund acht Wochen und entsprechend lang sind die Nächte, in denen die Luft abkühlen kann."

Am Dienstagmorgen lagen die Temperaturen stellenweise nur um 5 Grad.

Deutschland-Wetter der kommenden Tage:

  • Mittwoch: 22 bis 31 Grad, vielfach freundlich und trocken
  • Donnerstag: 22 bis 30 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, im Nordwesten kurze Schauer möglich
  • Freitag: 23 bis 32 Grad, oftmals sonnig, später im Südwesten kurze Gewitter