Der Sommer ist noch nicht bereit, die Segel zu streichen: Nach einem eher frischen Start in den Herbst wird es am kommenden Wochenende noch einmal richtig heiß. Doch zunächst hieß es - vor allem für Nachtschwärmer - fast schon zittern.

Wegen Tief Lennart ging der ansonsten sonnige und heiße meteorologische Sommer wechselhaft und mild zu Ende. Auch der Beginn des meteorologischen Herbstes am ersten September war eher unterkühlt. So lagen die Frühwerte am Sonntagmorgen teilweise nur noch bei 4 oder 5 Grad, wobei direkt über dem Erdboden sogar nur 2 Grad gemessen wurden. Nur selten wird im Tagesverlauf die 20-Grad-Marke überschritten. War es das nun mit dem schönen Sommer?

Anscheinend nicht. Wetterexperte Dominik Jung erklärt: "In der nächsten Woche kommt Hoch Hannah und mit ihr schlägt der Spätsommer nochmal so richtig zu, denn es es wird stellenweise nochmal richtig heiß.

Die Höchstwerte klettern ab Wochenmitte nochmal auf 25 bis 30 Grad, in der Mitte und im Südwesten sind sogar bis 32 oder 33 Grad möglich. Es wird für viele Menschen nochmal richtig Hochsommer geben." Badehosen und Sonnencreme werden also noch gebraucht!

Die Wetterlage der kommenden Tage im Detail:

Montag: 14 bis 23 Grad , im Südwesten freundlich und trocken, im Nordosten viele Wolken und noch Regen.

Dienstag: 19 bis 26 Grad, der Südwesten ist weiter im Vorteil, der Nordosten und dort vor allem Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern müssen weiter mit vielen Wolken und Regen rechnen.

Mittwoch: 23 bis 29 Grad, fast überall viel Sonnenschein und trocken.

Donnerstag: 25 bis 30 Grad, meist sonniges Spätsommerwetter.

Freitag: 24 bis 32 Grad, viel Sonne und weitgehend trocken.

Samstag: 20 bis 32 Grad, schönes Badewetter, nur vereinzelt im Nordwesten mal ein kurzer Schauer oder ein Gewitter.

Sonntag: 22 bis 32 Grad, diesmal im Südwesten und Westen mehr Wolken, dafür im Nordosten freundlicher und viel Sonne, insgesamt kaum Schauer oder Gewitter.

(lug)