Auf ein paar schöne Altweibersommertage darf man sich diese Woche noch freuen. Allerdings nicht überall: Deutschland wird zweigeteilt und dort, wo Hoch "Jette" nicht hin kommt, gibt es dicken Nebel und Regenschauer.

Vor allem der Süden und Südwesten kann sich über einen goldenen Herbst freuen. Dort halten sich die Temperaturen die Woche um die 20 Gradmarke. Die Sonne wechselt sich mit vereinzelten Wolken ab. Im Norden und Osten hingegen ist von blauem Himmel eher wenig zu sehen. Dort gibt es viele Wolken, Nebel und örtlich auch etwas Regen, wie Meteorologe Dominik Jung vom Wetter-Portal "wetter.net" prognostiziert.

Zum Wochenende hin ist vor allem morgens mit dickem Nebel zu rechnen. Freitag und Samstag bleibt es freundlich und trocken bei Temperaturen von 15 bis 24 Grad, während am Sonntag stellenweise ein Regenschirm nötig ist. Die nächste Woche startet mit vielen Wolken, weniger Sonne und kurzen Regenschauern bei 16 bis 23 Grad.

Das Wetter der nächsten Tage im Detail:

Mittwoch: 10 bis 24 Grad, im Norden und Osten meist viele Wolken, besonders Richtung See auch etwas Regen. Südlich der Donau dagegen weiterhin ziemlich freundlich

Donnerstag: 11 bis 21 Grad, mal Sonne, mal Wolken, örtlich etwas Sprühregen

Freitag: 13 bis 20 Grad, mal Sonne, mal Nebel oder Wolken, kaum Regen

Samstag: 15 bis 24 Grad, meist freundlich und trocken, in der Früh stellenweise Nebel

Sonntag: 16 bis 24 Grad, aus Westen nehmen die Wolkenanteile zu und stellenweise fällt etwas Regen

Montag: 16 bis 23 Grad, viele Wolken, ab und zu Sonne, dazwischen kurze Schauer

Der September geht also weder mit besonders viel Regen, noch übermäßigem Sonnenschein zu Ende. (frei)