Am 1. März war meteorologischer Frühlingsanfang. Doch in weiten Teilen Deutschlands zeigte sich das Wetter gar nicht von seiner schönen Seite. Auch im Lauf der Woche ist zunächst keine Besserung in Sicht. Doch am Wochenende dürfte es endlich frühlingshaft werden.

Der meteorologische Frühlingsanfang war fast in ganz Deutschland zum Vergessen. Nass-kaltes Wetter statt frühlingshafte Temperaturen ließen den Sonntag ins Wasser fallen. In der Nacht zum Montag zog bereits eine Unwetterfront über Deutschland hinweg.

So stürmte es beispielsweise in Teilen Hessens heftig. Im Vogelsbergkreis in Hessen wütete sogar ein Tornado und deckte mindestens 16 Dächer ab. Zahlreiche Bäume und Strommasten knickten um, Telefonleitungen wurden beschädigt, wie die Polizei Fulda bestätigte.

Bis Ende der Woche bleibt es wohl nass-kalt

In den kommenden Tagen ist erst einmal keine Wetterbesserung in Sicht. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) zieht am Montag ein kräftiges Schauerband mit Gewittern und Sturmböen von West nach Ost. Verantwortlich dafür ist feuchte Meeresluft subpolaren Ursprungs, die nach Deutschland strömt.

Lediglich im Süden ist die Luft bei sechs bis acht Grad etwas milder, so dass hier Tauwetter einsetzt. Über 600 Meter kann der Regen dennoch als Schnee herunterkommen. Im Norden und der Mitte Deutschlands bleibt es laut DWD bei vier bis sieben Grad den ganzen Tag bewölkt mit vereinzelten Schauern. Im Bergland kommt der Niederschlag als Schnee herunter, in den Niederungen als Regen oder Graupel.

Auch in den kommenden Tagen bleibt es noch ungemütlich: "Diese Woche müssen wir noch Ausdauer beweisen. Da wird es noch wechselhaft, zeitweise windig und mit 4 bis 10 Grad meist nass-kalt", prognostiziert Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Frühling wird für das kommende Wochenende erwartet

Doch dann kommt langsam der Frühling: "Ab Samstag schiebt sich dann vom Atlantik ein umfangreiches Hoch nach Deutschland und das läutet dann eine längere, weitgehend trockene und vor allen Dingen sonnige Schönwetterphase ein", erklärt der Meteorologe weiter.

Am Sonntag erwartet Jung dann den ersten wirklich schönen Frühlingstag - mit Temperaturen von 10 bis 17 Grad im Schatten: "Jetzt scheint alles sehr schnell zu gehen. Es ist so, als würde der Hebel schlagartig auf Frühling mit Sonnenschein und Wärme umgelegt werden. Der Winter wird quasi weggefegt und hat dann keine großen Chancen mehr", macht Jung Hoffnung.

Das Wetter in der kommenden Woche

Dienstag: 5 bis 11 Grad, aus Norden viele Wolken und Regen

Mittwoch: 4 bis 9 Grad, typisches "Aprilwetter", immer wieder Schauer, Sonne und Wolken

Donnerstag: 4 bis 9 Grad, schaurig geht es weiter, dazwischen auch mal Sonnenschein

Freitag: 4 bis 10 Grad, im Norden viele Wolken und etwas Regen, sonst auch mal Sonnenschein

Samstag: 6 bis 12 Grad, es fällt kaum noch Regen, der Himmel bleibt allerdings meist bedeckt

Sonntag: 10 bis 17 Grad, die Wolken lockern auf und häufig kann die Sonne scheinen, der erste Frühlingstag des Jahres steht vor der Tür!

Montag: 12 bis 20 Grad, es wird richtig frühlingshaft, viel Sonnenschein und Wärme lässt Natur und Menschen aus dem Winterschlaf erwachen

Dienstag: 9 bis 16 Grad , vielfach geht es freundlich weiter

(cai/dpa)