In Brandenburg brennen rund 600 Hektar Wald bei Jüterbog. Die Feuerwehr darf nicht alle Brandherde löschen.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Der Waldbrand in Jüterbog hat sich auf einer Fläche von rund 600 Hektar ausgebreitet. "Die Lage ist nicht unter Kontrolle", sagte Kathrin Burghardt von der Stadt Jüterbog am Dienstagmittag. Die Winde drehten ständig. Das erschwere die Arbeiten vor Ort. Eine Gefahr für die Anwohner bestehe derzeit nicht. Dennoch sollten Türen und Fenster geschlossen bleiben.

Waldbrand in Jüterbog: "Munitionsbelastete Fläche brennt"

Derzeit versuchen die Einsatzkräfte, den Flammen mit einem Löschhubschrauber der Bundespolizei Herr zu werden. "Wir können wie in jedem Jahr nicht alle Brandherde löschen, da erneut die munitionsbelasteten Flächen brennen", teilte Jüterbogs Bürgermeister Arne Raue (parteilos) mit. Der Brand in Jüterbog war am Montag ausgebrochen. Schon im vergangenen Jahr bedrohten mehrere Waldbrände das Bundesland Brandenburg. Einige Orte mussten evakuiert werden.

(dpa/sap)  © dpa