Alan Bean, ist mit 86 Jahren in Texas verstorben. Der US-Astronaut betrat 1969 als vierter Mensch den Mond.

Mehr Panorama-News gibt es hier

Der US-Astronaut Alan Bean, der 1969 als vierter Mensch den Mond betrat, ist tot. Bean sei am Samstag im Alter von 86 Jahren in einem Krankenhaus im texanischen Houston gestorben, teilte seine Familie und die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Zwei Wochen zuvor sei er während einer Reise plötzlich krank geworden.

Astronauten-Karriere im zweiten Anlauf

Der 1932 in Texas geborene Bean war nach einer ersten gescheiterten Bewerbung 1963 in die Astronauten-Truppe der Nasa aufgenommen worden. In den kommenden zwei Jahrzehnten verbrachte Bean insgesamt 1671 Stunden und 45 Minuten im Weltall und betrat im November 1969 den Mond, gemeinsam mit seinem Kollegen Pete Conrad. 1981 ging Bean in den Ruhestand und widmete sich ganz der Malerei. Bean war zweimal verheiratet und hatte zwei Kinder. (mc/dpa)  © dpa