Ein Internet-Video, mit dem die Münchner Polizei vor falschen Polizeibeamten warnt, ist innerhalb weniger Tage zum Renner geworden.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Das Video, das die Polizei am Mittwoch veröffentlicht hatte, wurde allein bei Facebook bis Freitagmittag mehr als eine halbe Million Mal aufgerufen.

Der Münchner Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins fordert darin auf, mit Verwandten, Freunden und Kollegen über dieses Phänomen zu sprechen.

Mehr als 300 Fälle von falschen Polizisten habe es innerhalb von drei Tagen in München gegeben, sagt der Polizeisprecher, während er mit verschränkten Armen an einer Wand des Münchner Rathausbalkons lehnt.

Kriminelle geben sich immer wieder als falsche Polizisten aus, um an das Hab und Gut ihrer - häufig älteren - Opfer zu kommen. Die Masche ist auch aus anderen Teilen Deutschlands bekannt.  © dpa

Vor dem Landgericht Heidelberg musste sich am Mittwoch ein 30-Jähriger verantworten, weil er sich fälschlicherweise als Polizist ausgegeben hatte. Rund 300.000 Euro erbeutete er auf diese Weise von einer 64-Jährigen. Die Opfer solcher Betrügertricks leiden aber nicht nur finanziell, sondern oft auch noch lange nach der Tat an Angststörungen.