An einem US-Stützpunkt in Rheinland-Pfalz fällt in der Nacht ein Schuss - ein Soldat wird verletzt. Ersten Erkenntnissen zufolge war er mit dem Sicherheitsdienst aneinandergeraten.

Mehr Panorama-News

Am US-Militärstandort Baumholder in Rheinland-Pfalz ist ein US-Soldat von einem Sicherheitsdienstmitarbeiter mit einem Schuss ins Bein verletzt worden. Ersten Ermittlungen zufolge war es in der Nacht zum Sonntag zunächst zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Security-Mitarbeitern und dem 23-jährigen Soldaten gekommen, nachdem dieser am Haupteingangstor den Sicherheitsdienst angriffen haben soll. Daraufhin schoss einer der Securityleute auf den Oberschenkel des Soldaten, wie die Polizeistationen in Baumholder und Trier mitteilten.

Hintergründe sind unklar

Der US-Soldat sei sofort notversorgt und im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht worden, hieß es. Laut den Angaben sollte der 23-Jährige die Klinik am Sonntag oder am Montag wieder verlassen können. Die genaueren Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar. "Die Kriminalpolizei ist vor Ort und es laufen Vernehmungen", sagte eine Polizeisprecherin.

Angrenzend an die Gemeinde Baumholder befindet sich einer der größten Standorte der US-Army in Europa. In der "Baumholder Military Community" sind etwa 6.000 Amerikaner ansässig, neben den Soldatinnen und Soldaten leben dort auch Familienangehörige. (dpa)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.