Ein Nutellabrot kann in einigen Situationen ein echter Seelentröster sein. Diese Erfahrung hat nun auch die Polizei Mittelfranken bei einem eher ungewöhnlichen Polizeieinsatz gemacht.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

"Manchmal braucht die Seele einfach etwas Schokolade!": Zu dieser Erkenntnis kamen nun Polizisten aus dem Raum Ansbach, wie die Polizei Mittelfranken auf ihrer Facebook-Seite mitteilt. Aber was war passiert?

Ein elfjähriger Junge sei alleine zu Hause gewesen und habe sich einsam gefühlt, wie es weiter in dem Beitrag heißt. Aus diesem Grund habe der Junge die Einsatzzentrale angerufen und angefangen zu weinen.

Doch die Kollegen vor Ort hatten eine gute Idee, um den Jungen wieder zum Lachen zu bringen.

Helfer in der Not: Schokolade als Seelentröster

"Die Streife vor Ort stellte fest, dass er wohlauf ist und konnte ihn mit einem leckeren Brot wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubern", so die Polizei. Kurz darauf sei auch seine Mutter wieder nach Hause gekommen und so sei die Welt für den kleinen Mann "wieder in Ordnung" gewesen.

Am Ende des Beitrags zieht die Polizei Mittelfranken folgendes Fazit: "#wirbleibenzuhaus ist nicht immer einfach." Die Sympathien der User haben die Beamten dank ihres Einsatzes sicher, wie zahlreiche Kommentare unter dem Facebook-Post zeigen.

"So herzallerliebst. Toll gemacht!! Er wird euch immer in guter Erinnerung behalten", schreibt etwa eine Nutzerin. Ein anderer User hat allerdings eine Kleinigkeit an dem Brot auszusetzen. Er witzelt: "Nutellabrot immer mit Butter!!! Sonst alles richtig gemacht."  © 1&1 Mail & Media / CF

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.