(jfi) - Vor dem Empire State Building in New York hat es eine Schießerei mit mindestens zwei Toten und mindestens zehn Verletzten gegeben.

Ein Sprecher der New Yorker Feuerwehr bestätigte einen Polizeieinsatz, der gegen 9 Uhr Ortszeit begonnen habe. Offenbar wurde der Angreifer von den Beamten erschossen. Augenzeugen zufolge soll es sich bei dem Täter um einen Mann handeln, er habe wahllos um sich geschossen. Über die Identität des Täters sowie der Verletzten gibt es bislang keine Informationen.

Die Leiche des Angreifers liegt noch immer vor dem Eingangsbereich des bei Touristen beliebten Reiseziels. Nach CNN-Angaben ist das Gebäude derzeit abgesperrt und darf von niemandem betreten oder verlassen werden. Der 381 Meter hohe Wolkenkratzer aus den 1930er Jahren ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in der US-Metropole. Die Schießerei ereignete sich laut US-Medienberichten auf der Fifth Avenue in Höhe der 34. Straße im Herzen von Manhattan.

Die Behörden gehen derzeit nicht davon aus, dass die Tat einen terroristischen Hintergrund hat. Es könnte sich auch um einen einfachen Raubüberfall handeln, wie ein ehemaliger FBI-Agent zu CNN sagte.