Es ist eine Horrorvorstellung: Auf dem Campus in den USA einer Uni fallen Schüsse, Menschen sterben. Durch das schnelle Eingreifen der Polizei konnte wohl noch Schlimmeres verhindert werden.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Ein Mann hat an einer Universität im US-Bundesstaat North Carolina das Feuer aus einer Pistole eröffnet und zwei Menschen getötet. Vier weitere Personen seien bei dem Vorfall auf dem Campus der University of North Carolina in Charlotte verletzt worden, drei davon seien in kritischem Zustand, teilte die Polizei am Dienstagabend (Ortszeit) auf einer Pressekonferenz mit.

Der Verdächtige sei festgenommen worden. Die näheren Hintergründe und das Motiv blieben zunächst unklar.

Verdächtiger soll 22 Jahre alter Student sein

Der lokale Sender WCNC berichtete, bei dem Verdächtigen handele es sich um einen 22 Jahre alten Geschichtsstudenten, der die Hochschule zu Beginn des Semesters verlassen habe.

Die Tat ereignete sich dem Bericht zufolge, als Studenten gerade eine Präsentation gegeben hätten. Bei den Todesopfern handele es sich um zwei Männer.

Polizeichef Jeff Baker sagte auf der Pressekonferenz, ein Polizist habe den mutmaßlichen Täter gestellt. Das schnelle Vorgehen der Sicherheitskräfte habe Leben gerettet. Der Polizeichef zeigte sich sichtlich bewegt von der Tat und erklärte, er und seine Kollegen seien am Boden zerstört.

Die Polizei wurde den Angaben zufolge gegen 16:40 Uhr über die Schüsse informiert. Der Campus wurde daraufhin abgeriegelt. Aufnahmen zeigten, wie Studenten mit erhobenen Armen im Freien standen.

In den USA kommt es immer wieder vor, dass an Schulen und Hochschulen Schüsse fallen. Bemühungen für schärfere Waffengesetze laufen seit Jahren ins Leere, weil die Republikaner dagegen sind.  © dpa

Bildergalerie starten

Drohnen-Fotografinnen knipsen wunderbare Bilder

Ein neuer Bildband zeigt spektakulär schöne Drohnen-Fotografie - ausschließlich von Frauen geknipst.
Teaserbild: © Jason E. Miczek/AP/dpa