• Eine 63-jährige Frau ist nach ihrer Rettung aus der Nordsee gestorben.
  • Am Donnerstag hatten zwei Rettungsschwimmer der Ertrinkenden geholfen.
  • Dabei war einer der Retter selbst gestorben.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Nach dem Tod eines Rettungsschwimmers bei dem Versuch eine Ertrinkende aus der Nordsee vor Sylt zu retten, ist die Urlauberin im Krankenhaus gestorben. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Die 63-Jährige aus Hessen drohte am Donnerstagnachmittag vor Wenningstedt zu ertrinken. Zwei Rettungsschwimmer und vier Badegäste versuchten, ihr zu helfen.

"Einer der Rettungsschwimmer, ein 47-jähriger Nordfriese, konnte nicht mehr an den Strand zurückgelangen und nur noch tot aus dem Wasser geborgen werden", teilte die Polizei mit.

Die Frau konnte zunächst an den Strand gebracht werden und wurde von dort mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Dort starb sie mehrere Stunden später. (dpa/ari)

Rot, gelb oder grün? Bei dieser Flaggenfarbe können Sie bedenkenlos im Meer schwimmen

Wer seine freie Zeit gerne am Meer verbringt, dem sind sicherlich schon einmal farbige Flaggen am Strand aufgefallen. Die Fahnen erfüllen einem wichtigen Grund: Sie sollen die aktuellen Badebedingungen kennzeichnen und so die Sicherheit am und im Wasser erhöhen sollen. Im Video erklären wir, auf welche Flaggenfarben Sie vor dem Gang ins Meer unbedingt achten sollten.