Tödliche Hai-Attacke im Südwesten Australiens: Ein 17-Jähriger ist offenbar nach einem Angriff von einem Raubfisch beim Angeln tödlich verletzt worden. Die Polizei untersucht den Fall.

Am 29. Dezember gegen 12.30 Uhr Ortszeit soll sich der Angriff am Cheynes Beach in der australischen Provinz West-Australien ereignet haben, wie das Portal "News.com.au" berichtet. Demnach war der Angler mit einem Freund gerade beim Harpunenfischen, als ein etwa vier bis fünf Meter großer Hai aufgetaucht sein soll.

"Wir denken, dass der Hai beide Akteure angegriffen hat. Die zweite Person erlitt aber keine ernsthaften Verletzungen", zitiert das australische Portal einen Sprecher der west-australischen Polizei. Nachdem Ranger der nahegelegenen Stadt Albany eingetroffen seien, hätten diese den Strand sofort gesperrt.

Um welche Art von Hai es sich bei dem Raubfisch handelt, ist noch unklar. Laut der Zeitung "West Australian" soll kurz zuvor im Gebiet um den Cheynes Beach ein Weißer Hai gesichtet worden sein. (cfl)