(kle/jfi) - Eine Frau ist in einem Jobcenter in Frankfurt am Main von der Polizei angeschossen worden und wenig später im Krankenhaus gestorben.

Nach Informationen des Nachrichtensenders "n-tv" hatte die Frau zuvor auf dem Amt randaliert. Später attackierte sie die dazugerufenen Polizisten mit einem Messer. Dabei wurde ein Beamter schwer verletzt. Daraufhin eröffnete eine Kollegin das Feuer.

Der Beamte und die angeschossene Frau wurden in Krankenhäuser gebracht. Die Frau starb rund eine Stunde später an ihren schweren Verletzungen. Wie oft die Polizistin geschossen hat und wo sie die Frau traf, war zunächst unklar. Alter und Identität der Angreiferin sind ebenso noch nicht geklärt, wie "hr-online" berichtet.

Der Zustand des verletzten Polizisten sei stabil, so "n-tv". Am Morgen war es in einer Außenstelle des Jobcenters für Wohnungslose und Menschen mit Suchtproblemen zu einer Auseinandersetzung zwischen der Frau und dem Personal gekommen. Die Mitarbeiter des Jobcenters verständigten daraufhin die Polizei, wie "hr-online" weiter berichtet.

Als die Streife eintraf und der Polizist die Frau bat, ihre Papiere zu zeigen, holte diese laut Polizeiangaben ein Messer aus ihrer Tasche und ging damit auf den Beamten los.