Da eine Frau kein Interesse an ihm hatte, soll ein Mann sie fast 1.600 Mal in zwei Momatenm angerufen haben. Er muss sich nun in Spanien vor Gericht verantworten.

Weitere Panoramathemen finden Sie hier

Ein abgewiesener Mann soll eine Frau in Spanien in zwei Monaten 1.592 Mal angerufen haben und in sozialen Medien mit derben Beleidigungen über sie hergezogen sein. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Asturien hatte der Telefonterror schon im August 2018 begonnen, als die Frau dem Mann klar gemacht habe, dass sie nichts von ihm wissen wolle, wie die Nachrichtenagentur Europa Press am Dienstag meldete.

Von da an habe der Mann die Nummer der Frau zu jeder Tages- und Nachtzeit angerufen. Ganz extrem sei es zwischen dem 3. April und dem 31. Mai vergangenen Jahres geworden: In diesen gut acht Wochen habe er 1.592 Mal angerufen. Daraufhin habe die Frau Anzeige erstattet.

Staatsanwaltschaft wirft dem Mann Stalking vor

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann Nachstellung, auch Stalking genannt, vor. Im Strafprozess in der nordspanischen Stadt Langreo werde sie ein Jahr und neun Monate Gefängnis fordern. Zudem solle dem Mann verboten werden, sich der Frau zu nähern und sie zu kontaktieren. Außerdem solle er der Frau eine Entschädigung von 500 Euro zahlen. In Deutschland sieht das Strafgesetzbuch für Nachstellung (Stalking) bis zu drei Jahre Haft oder Geldstrafe vor.  © dpa

Bildergalerie starten

Da kann man nicht wegsehen: Bilder, die einen staunen lassen

Hier sehen Sie – ständig aktualisiert – außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.