(smb/jfi) Der der Vergewaltigung angeklagte Jörg Kachelmann verliert einen seiner beiden Moderations-Jobs: Der Schweizer Radiosender "Sunshine" hat sich vorübergehend von dem umstrittenen Wettermoderator getrennt.

Es war ein kurzes Gastspiel. Nach gerade einmal zwei Auftritten als Wettermoderator muss Kachelmann Radio "Sunshine" wieder verlassen. Laut dem Schweizer Internetportal "20 Minuten online" sei die Entscheidung aufgrund negativer Reaktionen der Hörer getroffen worden. Ein weiterer Auftritt des umstrittenen Wetterfrosches ist ungewiss. "Wir warten jetzt das Urteil ab und werden dann weitersehen", zitiert die Internetseite den Moderationsleiter des Radiosenders.

Während bei Radio "Sunshine" die Zeichen auf Sturm stehen, möchte sich "Radio Basel" jedoch nicht von seinem berühmt-berüchtigten Wettermoderator trennen. "Bis zur endgültigen Beurteilung der angelasteten Vorwürfe gilt die Unschuldsvermutung", teilte die Geschäftsleitung "20 Minuten online" mit. Kachelmanns Zukunft bleibt also wie die Wettervorhersage auch weiterhin ungewiss.