• Auf dem Parkplatz eines Baumarktes in Berlin-Wedding sind am späten Freitagnachmittag mehrere Schüsse gefallen.
  • Laut Feuerwehr gab es vier Verletzte, drei Männer und eine Frau.
  • UPDATE, 31. Juli, 16:20 Uhr: In einem Parkhaus hatte es am Freitagabend eine Festnahme gegeben, der Verdächtige wurde aber am Samstag wieder freigelassen.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Auf dem Parkplatz eines Baumarktes in Berlin-Wedding sind am späten Freitagnachmittag mehrere Schüsse gefallen. Auf dem Parkplatz hatte es am Freitagabend eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern gegeben.

Nach Angaben der Polizei kamen drei Männer schwer verletzt ins Krankenhaus: Ein 44-Jähriger soll Messerstiche erlitten haben, ein 36-Jähriger Schussverletzungen. Ein weiterer 44-Jähriger soll einen Knochenbruch haben. Außerdem sei eine Zeugin, die die Tat gesehen habe, danach betreut worden.

Polizei und Feuerwehr rückten zu einem Großeinsatz aus. In einem Parkhaus an dem Baumarkt gab es am Freitagabend eine Festnahme. Der Verdacht gegen den 16-Jährigen habe sich aber nicht erhärtet, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Der junge Mann wurde deshalb wieder freigelassen. Die Fahnder suchen weiter nach Beteiligten des Vorfalls. Die Hintergründe bleiben unklar.

Es war ein gezielter Angriff

Es habe sich um einen gezielten Angriff gegen ein bestimmtes Opfer gehandelt, so ein Polizeisprecher. "Das heißt, es bestand eine Vorbeziehung. Inwieweit die sich gestaltet hat, ist Bestandteil der Ermittlungen." Die Tat habe sich durch ein großes Gewaltpotenzial ausgezeichnet. Wie viele Schüsse gefallen seien, sei noch unklar.

Der oder die Täter seien vom Gelände gefahren und sollen dabei mit ihrem Fahrzeug noch eine weitere Person berührt haben, sagte der Polizeisprecher. Sie sei aber anscheinend nicht verletzt worden, zumindest habe sie sich nicht in ärztliche Behandlung begeben. Nach dpa-Informationen fahndet die Polizei im Stadtgebiet nach einem Wagen.

Die Polizei prüft einen Zusammenhang mit arabischstämmigen Groß-Familien. Der Tatort war am frühen Abend abgesperrt. Die Polizei befragte eine Reihe von Augenzeugen nach ihren Beobachtungen. Zwei mutmaßliche Täter sollen mit einem Auto geflohen sein, berichtete die Polizei. (dpa/cdo/mf)

Der Artikel wurde zuerst am 30. Juli um 22:28 Uhr veröffentlicht und später aktualisiert.

Reisebusunfall auf A13: Mehrere Menschen verletzt, viele schwer

Bei einem Reisebusunfall auf der A13 bei Schönwald sind 19 Menschen verletzt worden, davon neun schwer. Feuerwehr und Polizei waren mit einem Großaufgebot vor Ort.