(lp/ah/mac) - Nachdem schon das vergangene Wochenende bei Sonnenschein und moderaten Temperaturen ins Freibad oder zumindest zur nächsten Eisdiele einlud, wird in den nächsten Tagen wohl niemand mehr ohne Eisbecher auskommen: Am Wochenende soll ein Schwall heißer Sahara-Luft Deutschland in Hitzewallung bringen.

Laut dem Wetterportal "Wetter.net" werden in Deutschland am Samstag Temperaturen bis zu 33, am Sonntag bis zu 36 und am Montag sogar bis zu 38 Grad erwartet.

"Bereits Ende Juli kam es in Deutschland zu einem ersten hochsommerlichen Höhepunkt. Damals sorgte Hoch "Xerxes" für Spitzenwerte bis 37 Grad. Nun steht der zweite Hitzehöhepunkt des Sommers bevor. Diesmal könnte es lokal sogar für 38 Grad reichen", prophezeit Diplom-Meteorologe Dominik Jung von "Wetter.net".

Die Hitze kämpft sich schon in den kommenden Tagen zu uns vor. Lediglich am Donnerstag soll es einen kleinen "Schönheitsfehler" geben, denn dann wird es wohl mit 20 bis 27 Grad vorübergehend etwas kühler und wechselhafter werden, und stellenweise kann es auch regnen.

Die Prognosen im Detail:
Mittwoch: Viel Sonne, am Nachmittag im Südwesten Hitzegewitter möglich, 23 bis 32 Grad.
Donnerstag: Wechsel aus Sonne und Wolken, stellenweise Schauer oder Gewitter, 20 bis 27 Grad.
Freitag: Vielfach sonnig und trocken bei 24 bis 30 Grad.
Samstag: Sonnig und heiß bei 27 bis 33 Grad.
Sonntag: Vielfach heiter oder sonnig und 27 bis 36 Grad heiß.
Montag: Die Sonne brennt vom Himmel und heizt die Luft auf 25 bis 38 Grad hoch.
Dienstag: Zunächst sonnig, später Wolken und aus Nordwesten einzelne Schauer und Gewitter, 24 bis 33 Grad.

Jung macht uns Hoffnung, dass die Periode mit hochsommerlichem Wetter diesmal ein Weilchen andauert. Wie lange genau, kann er zwar noch nicht sagen, aber bereits Mitte nächster Woche könne es zu einem erneuten Vorstoß der Sahara-Hitze bis nach Deutschland kommen, sagt der Wetterexperte voraus.

Sein Fazit: Der Sommer ist da und er bleibt auch erst einmal – Ende offen!