Der niederländische Einzelhändler Hema ruft Buchstaben aus Schokolade zurück. Nach B, M, N, R und S vor einigen Wochen ist jetzt auch der Rest des Alphabets dran.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Die niederländische Einzelhandelskette Hema ruft Schokoladenbuchstaben wegen möglicher Plastikstückchen darin zurück.

Es handle sich um Milch-Nuss-Buchstaben in Packungen zu 160 Gramm, teilte Hema am Dienstag mit. Die Plastikstückchen darin könnten zu Verletzungen führen.

Buchstaben A bis W sind betroffen

Hema hatte einzelne Buchstaben bereits am 22. November zurückgerufen: B, M, N, R und S mit Mindesthaltbarkeitsdatum 31. Mai 2019. Es habe sich aber herausgestellt, dass auch andere Buchstaben verunreinigt sein könnten, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Daher rufe Hema sicherheitshalber alle 20 Milch-Nuss-Schokobuchstaben von A bis W zu 160 Gramm zurück. Andere Schokobuchstaben seien qualitativ einwandfrei.

Hema sei "sehr enttäuscht" von seinem Lieferanten, erklärte das Unternehmen. Die niederländische Einzelhandelskette hat in Deutschland Läden etwa in Köln, Berlin, Nürnberg, Stuttgart, Bonn und Oberhausen.

Mehr Informationen zu den einzelnen Artikeln finden Sie in der Sicherheitswarnung des Bundesamtes für Verbraucherschutz. (mcf/afp)

Ob "Bio Bittere Aprikosenkerne", "Hachez-Fondantsterne", "Reblochon de Savoie-Käse", "Beauty Kollagen" oder Herrenlederhosen: Jede Woche passiert es, dass vor Produkten im Handel gewarnt wird oder diese zurückgerufen werden. Aber wie kommt es eigentlich dazu?