Der US-Sänger soll im März vor Gericht erscheinen. Gegen ihn liegt ein Haftbefehl vor. Ihm wird unter anderem Sex mit einer Minderjährigen vorgeworfen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

US-Sänger R. Kelly ist wegen sexuellen Missbrauchs in zehn Fällen angeklagt worden. Diese stammen aus den Jahren 1998 bis 2010 und drehen sich um vier teils minderjährige Opfer, wie Chicagos Staatsanwältin Kim Foxx am Freitag erklärte. Drei der Opfer waren zum Zeitpunkt des mutmaßlichen Missbrauchs zwischen 13 und 16 Jahren alt. Die "Chicago Tribune" berichtete unter Berufung auf Gerichtsdokumente, dass gegen den 52-jährigen Sänger ein Haftbefehl vorliege. R. Kelly solle demnach am 8. März vor Gericht erscheinen.

Vorwürfe in einer TV-Doku

Zuvor war laut Star-Anwalt Michael Avenatti ein neues, 45 Minuten langes Video aufgetaucht, das den R&B-Sänger beim Sex mit einem minderjährigen Mädchen zeigen soll. "Nach fortlaufendem sexuellen Missbrauch und sexuellen Übergriffen minderjähriger Mädchen über 25 Jahre ist der Tag der Abrechnung für R. Kelly gekommen", schrieb Avenatti bei Twittter. "Es ist vorbei."

Gegen R. Kelly ("I Believe I Can Fly") waren Anfang Januar in einer TV-Dokumentation Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen erhoben worden. Diese reichen bis in die 90er Jahre zurück. Kelly hat die Vorwürfe mehrfach abgestritten.

(dpa/af)  © dpa

R. Kelly bestreitet Missbrauchsvorwürfe

Dem Grammy-preisgekrönten Sänger wird mehrfacher sexueller Missbrauch von Minderjährigen vorgeworfen. Bei einem Fernsehinterview gingen dem 52-Jährigen die Emotionen durch.